+
Über 100 Feuerwehrleute waren beim Feuer im Postverteilungszentrum Alsfeld im Einsatz.

Feuer

Brand in Postverteilzentrum beeinträchtigt Verteilung von Briefen - Polizei nimmt Ermittlungen auf

Ein Feuer hat Teile eines Postverteilungszentrums in Alsfeld zerstört. Das hat Auswirkungen auf die Zustellung. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

  • Ein Brand hat das Postverteilzentrum in Alsfeld verwüstet
  • Die Polizei hat einen ersten Verdacht zur Ursache des Feuers
  • Brand hat Auswirkungen auf Zustellung von Post bei Alsfeld

Update, 15. November, 12.05 Uhr: Nach dem heftigen Brand im Postverteilungszentrum in Alsfeld hat die Kriminalpolizei Alsfeld gemeinsam mit Experten des Landeskriminalamts die Ermittlungen aufgenommen. Die Brandstelle wurde beschlagnahmt. 

Alsfeld: Vermutung zu Ursache des Brandes in Postverteilzentrum

Gegen 20.45 Uhr am Donnerstag hatten Zeugen die Flammen an der Konrad-Adenauer-Straße bemerkt und gemeldet. Die Freiwillige Feuerwehr Alsfeld, alle Ortsteilfeuerwehren und angrenzende Gemeinde- und Stadtfeuerwehren rückten mit über 100 Einsatzkräften an. Durch den Brand wurden keine Mitarbeiter des Postverteilerzentrums verletzt, der Sachschaden wird jedoch auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt. 

Auch wenn die genaue Brandursache derzeit noch unklar ist, haben die bisherigen polizeilichen Ermittlungen keine Anhaltspunkte auf eine vorsätzliche Brandstiftung ergeben. Möglicherweise ist das Feuer in Folge eines technischen Defekts ausgebrochen. Hinweise bitte an die Polizeistation Lauterbach unter der Telefonnummer 06641/971-0 oder an die Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631/974-0.

Alsfeld: Feuer in Postverteilzentrum hat Auswirkungen auf Zustellung

Das Feuer im Postverteilungszentrum hat deutliche Auswirkungen auch für Bürger in der Region: Durch den Brand kann in einem Umkreis von etwa 30 Kilometern keine Post zugestellt werden, wie die Pressestelle der Deutschen Post auf Anfrage mitteilt. Weitere Details zum Brand im Brief-Zentrum werden im Laufe des vormittags veröffentlichen. Mutmaßlich sind aber nur wenig Briefe und Pakete bei dem Feuer vernichtet worden. Grund: Die aktuelle Post wird üblicherweise erst in den frühen Morgenstunden in die Zustellstützpunkte gebracht.

Erstmeldung, 15. November, 8.45 Uhr: Mehr als 100 Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr haben in der Nacht zum Freitag einen Großbrand in Alsfeld bekämpft. 

Wie Alsfelds Stadtbrandinspektor Daniel Schäfer schilderte, schlugen meterhohe Flammen aus der Lagerhalle eines Postverteilungszentrums in der Konrad-Adenauer-Straße. Laut seinen Angaben befanden sich 110 Feuerwehrleute aus den Städten Alsfeld und Homberg (Ohm) im Löscheinsatz. 

Alsfeld: Brand bindet 100 Feuerwehrleute bei Postverteilzentrum

Zur Bekämpfung des Brandes gingen unter anderem vier Feuerwehrtrupps mit Atemschutzgeräten in das brennende Gebäude vor, zudem wurden Wasserwerfer über zwei Drehleitern eingesetzt. 

Durch den massiven Löschangriff konnten die Feuerwehrleute eine Ausbreitung des Brandes verhindern. „Der Brand wurde auf einen Abschnitt begrenzt“, so Stadtbrandinspektor Schäfer. Er berichtete von explodierenden Akkus der Postzustellfahrräder in dem Gebäude sowie stark brennender Wärmedämmung auf dem Dach, die die Löscharbeiten erschwerten. 

Alsfeld: Beschädigung von Pakete und Briefe nach Brand in Postverteilungszentrum unklar

In welchem Umfang Pakete und Briefe in dem Gebäude beschädigt wurden, ist noch unklar. 

Der entstandene Sachschaden konnte von Seiten der Polizei noch nicht beziffert werden. Zur Versorgung der Feuerwehrleute befand sich ein Betreuungszug mit Kräften des Deutschen Roten Kreuzes aus der Umgebung von Alsfeld vor Ort.

pwr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare