+
Feuer in Briefzentrum der Deutschen Post in Alsfeld (Symbolbild)

Immobiliensuche startet

Nach Brand in Briefzentrum - Post sucht neues Gebäude

  • schließen
  • Svenja Wallocha
    Svenja Wallocha
    schließen

In einem Briefzentrum in Alsfeld der deutschen Post ist in der Nacht ein Feuer ausgebrochen. Das hat Auswirkungen auf die Auslieferung der Post. 

Update vom Freitag, 15.11.2019, 15.28 Uhr: Nach dem Brand in dem Briefzentrum der Deutschen Post in Alsfeld steht nun die Ursache für das Feuer fest. Wie die Polizei mitteilt, ist es sehr wahrscheinlich, dass ein Defekt am Ladegerät an einer E-Bike-Station für den Brand verantwortlich ist. Eine Brandstiftung schließen die Ermittler aus. 

Wie es mit der Post-Versorgung in der Region weitergehen soll, ist derzeit noch unklar. Das Briefzentrum kann aktuell nicht benutzt werden. Durch das Feuer sei das Dach der Halle "vollständig zerstört worden", sagt ein Polizeisprecher.

Großeinsatz der Feuerwehr in Alsfeld: Brand in Briefzentrum der Deutschen Post

Update vom Freitag, 15.11.2019, 13.31 Uhr: Die Feuerwehr war mit rund hundert Einsatzkräften vor Ort, um den Brand zu löschen. Probleme bereiteten laut Polizei mehrere Postzustellfahrräder, die in dem Gebäude standen. Deren Akkus explodierten bei dem Brand. Eine weitere Schwierigkeit sei die Wärmedämmung auf dem Dach gewesen, die stark gebrannt habe. Man habe allerdings verhindern können, dass sich das Feuer auf andere Gebäude ausdehnt.

Die Menschen im Raum Alsfeld werden heute keine Post bekommen. Aktuell suche die Post "händeringend" eine Ausweich-Immobilie, wie sie gegenüber dpa berichtet. 

Alsfeld: Brand in Briefzentrum der Deutschen Post

Update vom Freitag, 15.11.2019, 10.15 Uhr: Am späten Donnerstagabend bemerkten aufmerksame Anwohner Flammen, die aus dem Dach des Briefzentrums der Deutschen Post in Alsfeld schlugen. Als die Rettungskräfte in der Konrad-Adenauer-Straße eintrafen, brannte laut Polizei bereits der mittlere Hallenbereich auf der Gebäuderückseite. Die Feuerwehr hat mehrere Stunden benötigt, um das Feuer zu löschen. Der Schaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt.

Durch den Brand kann in einem Umkreis von etwa 30 Kilometern keine Post zugestellt werden, wie die Pressestelle der Deutschen Post auf Anfrage mitteilt. Weitere Details zum Brand im Brief-Zentrum werden im Laufe des Vormittags veröffentlichen. 

Die gute Nachricht: Mutmaßlich sind wenig Briefe und Pakete bei dem Feuer vernichtet worden. Wie die Pressestelle bestätigt, wird die aktuelle Post üblicherweise erst in den frühen Morgenstunden in die Zustellstützpunkte gebracht. Allerdings sind sowohl Gebäude als auch Inventar der Post schwer beschädigt worden. 

Briefzentrum der Deutschen Post in Flammen - Schaden in Millionenhöhe 

Erstmeldung vom Freitag, 15.11.2019, 6.10 Uhr: Alsfeld - Im Briefzentrum der Deutschen Post in Alsfeld (Vogelsbergkreis) ist in der Nacht zu Freitag ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot aus, um das Gebäude in der Konrad-Adenauer-Straße zu löschen. Über Stunden dauerte der Einsatz.

Laut Polizeibericht ist das Feuer in dem Postverteilungszentrum gegen 20.45 Uhr gemeldet worden. Meterweit sollen die Flammen den Einsatzkräften entgegen geschlagen haben. "Das Dach der Lagerhalle ist vollständig zerstört worden", sagte ein Polizeisprecher. 

Alsfeld: Briefzentrum der Deutschen Post brennt - Riesiger Schaden 

Der Schaden an der erst wenige Jahre alten Halle im Vogelsbergkreis ist enorm. Rund eine Million Euro, so schätzt man, soll er betragen. Fast vier Stunden brannte das 60 mal 20 Meter große Gebäude in Alsfeld. Gegen 1 Uhr in der Nacht soll der Einsatz beendet gewesen sein.

Wie es zu dem Brand im Briefzentrum kommen konnte, ist noch offen. Auch ist unklar, ob Briefe und Päckchen mit verbrannten. Nach Angaben der Feuerwehr waren 110 Einsatzkräfte in Alsfeld vor Ort. In dem Gebäude waren laut Feuerwehr Postzustellfahrräder, deren Akkus bei dem Brand explodierten. Das habe den Einsatz erschwert. 

Brand in Alsfeld: Postverteilungszentrum steht in Flammen - Schwieriger Einsatz

Ein weiteres Problem sei die Wärmedämmung auf dem Dach gewesen, die stark gebrannt habe. Man habe allerdings verhindern können, dass sich das Feuer auf andere Gebäude im Umkreis ausdehnt.

svw/ror

Erst kürzlich brannte in Friedberg eine Lagerhalle mit Traktoren darin nieder. Die Feuerwehr kämpft stundenlang gegen die Flammen. Der Sachschaden ist riesig. 

Zu einer Tragödie entwickelte sich ein Brand in einem Wohnhaus in Mengerskirchen bei Limburg. Zwei Kinder starben in den Flammen. Der ganze Ort steht unter Schock. Eine Nachbarin schildert die dramatischen Minuten.

Eine Brand-Serie im ganzen Stadtgebiet hielt die Frankfurter Feuerwehr auf Trab. Die Polizei ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare