Claudia Wolf scheidet nach 44 Jahren Arbeit aus dem Berufsleben aus. FOTO: SF
+
Claudia Wolf scheidet nach 44 Jahren Arbeit aus dem Berufsleben aus. FOTO: SF

Abschied mit einer Schultüte

  • vonJutta Schuett-Frank
    schließen

Mücke-Ober-Ohmen(sf). Mit einer Schultüte wurde Claudia Wolf am Freitag aus ihrer Rektorenstelle in den Ruhestand verabschiedet. Sie hatte über drei Jahrzehnte an der Grundschule Oberes Ohmtal gearbeitet, davon rund 20 Jahre in leitender Funktion.

"Der letzte Tag des Berufslebens ist meist mit Vorfreude, aber auch mit einigen Wermutstropfen verbunden. Ich denke, auch Ihnen wird es heute nicht anders ergehen. Niemandem fällt es leicht, sich von einer Tätigkeit zu verabschieden, die man sehr lange, sehr gern und sehr engagiert ausgeübt hat", sagte Konrektorin Anne Nicolai. Als Elternvertreter bedankte sich Danny Brandenburger für die geleistete Arbeit und überreichte ihr eine Abgangsschultüte, gefüllt mit selbst gebastelten Dingen von den Schulkindern ihrer letzten Klasse, der Klasse 2a.

Die Schulkindbetreuung sei eine Sache, die Wolf am Herzen gelegen habe, stellte Carina Hitzel, die Vorsitzende des Fördervereins, heraus. In der Gründungsphase habe man sieben Kinder betreut, und nun seien es 30 Kinder. In den elf Jahren habe sie als Rechnerin hervorragende ehrenamtliche Arbeit geleistet. Die An- und Abmeldungen, der Essensplan, die Abrechnungen, alles habe auf ihr gelastet. Dazu hat sie dem Betreuungspersonal, trotz knapper Kassen, immer ein gutes Gehalt zahlen können. Immer sei sie auf der Suche nach "offenen Fördertöpfen" gewesen und habe so einiges bewegt.

"Das ist kein Job, den man mit links erledigen oder bei dem man mit dem Schließen der Bürotür auch die Gedanken an die Arbeit wegschließen kann", äußerte Beigeordnete Jutta Schütt-Frank über die Schulleitungsstelle. "Lehrerin zu sein und erst recht, eine Schule zu leiten - das ist nicht irgendein Beruf." Dazu habe die Tätigkeit zu viel mit Kindern zu tun, die Förderung und Zuspruch brauchten. Zudem sei immer wieder Improvisationstalent gefragt, um das komplexe Gefüge Schule in Gang zu halten.

Die legendäre Schulband mit Wolfgang Karas und Hugo Schön spielte, während Kolleginnen zwei Lieder sangen. Zuerst erfreuten sie mit "Und so geh deinen Weg" und später erklang "Du bist eine Powerfrau". Dies war ein selbstverfasster Text, zugeschnitten auf Claudia Wolf, und das rührte sie zu Tränen.

Die Verabschiedungsurkunde erhielt Wolf aus dem Händen von Anne Nicolai. "So ein Kollegium kann man sich nur wünschen", resümierte die scheidende Rektorin Claudia Wolf. Sie dankte dem Team der Schulkindbetreuung und auch für den gut funktionierenden Schulverband mit Nieder-Ohmen. Von ihren 44 Berufsjahren sei sie 38,5 Jahre in Ober-Ohmen gewesen. In diesen Jahren habe es regelmäßige Neuerungen aus dem Kultusministerium gegeben, erinnerte sie, das Schulbudget, die nicht enden wollenden Konzepte und vieles mehr.

Bauliche Verbesserungen

An baulichen Veränderungen nannte die scheidende Schulleiterin Wolf den Trend vom Flachdach zum Schrägdach, Fenster wurden erneuert, ein Anbau entstand, der nun für die Schulkindbetreuung genutzt werde. Die Klassenzimmer wurden digital, die Küche für den Mensa-Betrieb umgestellt, und eine tolle Außensportanlage ist entstanden. Trotz des genannten Wandels habe es aber auch eine angenehme Beständigkeit gegeben, resümierte Wolf: "Im guten Sinne hat man immer aufein- ander aufgepasst."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare