Rewe-Supermarkt ruft eine Nuss-Schokolade zurück. 
+
Rewe-Supermarkt ruft eine Nuss-Schokolade zurück. 

Atemnot droht

Rewe-Rückruf: Vorsicht! Beliebte Schokolade auf keinen Fall in den Mund stecken

  • Marina Kraut
    vonMarina Kraut
    schließen

Rewe ruft eines seiner Schokoladen-Produkte zurück. Vom Genuss dieser Tafel ist dringend abzuraten, warnt die Supermarkt-Kette.

  • Rewe ruft eines seiner Produkte zurück
  • Es drohe Schnittgefahr beim Verzehr einerNuss-Schokolade
  • Der Rückruf gilt für alle Filialen in Deutschland

München - Schokoladen-Liebhaber müssen vorsichtig sein: Der Discounter Rewe ruft eines seiner Eigenmarken-Produkte zurück. Es handelt sich um eine Nuss-Schokolade, teilt Rewe Markt GmbH in einer Pressemitteilung mit. Verbrauchern wird dringen von einem Verzehr abgeraten - es drohe eine Schnitt- und Stichgefah r

Betroffen ist eine Charge der Rewe „Ja-Eigenmarke“. Die 100 Gramm „Ganze-Nuss-Edelvollmilchschokolade“ mit der Charge 2006442827 und einem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 4. Dezember 2020 könnte gefährlich sein. Das Produkt besitzt den EAN-Code 4388860606201.

Rückruf bei Rewe: Schokofans müssen eine bestimmte Nuss-Schokolade zurückgeben

Der französische Herrsteller, Cacao de Bourgogne (Dijon), produziert die Schokolade für Rewe und fand in einigen Tafeln wohl schwarze Kunststoffteile. Diese können eine Größe von ca. sieben Millimetern haben und Schnittverletzungen verursachen, so Rewe. Verschluckt man die Kunststoffteilchen oder geraten sie sogar in die Luftröhre, dann drohe im schlimmsten Fall Atemnot und Erstickungsgefahr.

Da Rewe-Markt keine Eingrenzung von betroffenen Filialen angegeben hat, sind offensichtlich alle Märkte in Deutschland von dem Rückruf betroffen. Der Discounter rät allen Kunden dringend von einem Verzehr der Nuss-Schokolade ab. Für Kunden, die die Schokolade bereits gekauft haben, hat Rewe eine Bitte.

Nuss-Schokolade von Rewe - Kunststoffteile sorgen für Gefahr

Auch ohne Kassenbon könne man die Nuss-Schokolade in der jeweiligen Rewe-Filiale zurückgeben. Den Kaufpreis bekommen die Kunden dann erstattet. Das Unternehmen selbst reagierte nach eigenen Angaben sofort, indem das Produkt unverzüglich aus dem Verkauf entfernt wurde.  

Erst kürzlich hatte Rewe bereits Probleme mit einem seiner Produkte. Ein Kunde wollte einen „Cheescake New York Style“ genießen - doch sein Ekel-Funk hielt ihn davon ab. Auch Kunststoffteile kommen in Discounter-Produkten nicht zum ersten Mal vor. Jüngst musste eine Backware bei Rewe zurückgerufen werden - es drohten gesundheitliche Risiken. 

Und zu Ostern ärgerte die Verbraucher ein Schummel von Milka. Ein beliebter Schoko-Hase wurde einfach verkleinert. 

Freuen könnten sich Kunden im Gegensatz dazu über eine Neuerung bei Aldi: Der Discounter hat seine Einkaufstüten verändert. Durch die neuen Eigenschaften der Tüte soll das Einkaufen erleichtert werden. 

mak

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerkes. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare