Lidl bewegte in Frankreich Massen - trotz Corona.
+
Lidl bewegte in Frankreich Massen - trotz Corona.

Polizei greift schließlich ein

Trotz Corona: Lidl bewegt Massen - Zahlreiche Kunden warten wegen verlockendem Angebot auf Öffnung

  • Luisa Billmayer
    vonLuisa Billmayer
    schließen

Eine neue Lidl-Filiale lockte mit einem besonderen Schnäppchen zahlreichen Menschen vor das Geschäft in Orgeval bei Paris. Doch die Aktion ging nach hinten los. 

  • In Orgeval bei Paris sollte eine neue Lidl-Filiale eröffnen.
  • Das Angebot lockte trotz Corona-Pandemie* sehr viele Menschen an.
  • Doch die Aktion ging nach hinten los. Die Polizei musste eingreifen.

Orgeval/Paris - Die Corona-Pandemie hat die Welt noch fest im Griff. Auch in Frankreich und vielen anderen Ländern Europas sind die Infiziertenzahlen noch hoch. Das hielt einige Menschen in Frankreich jedoch nicht davon ab, in Massen vor einem Lidl-Geschäft Schlage zu stehen, das an diesem Tag seine Eröffnung feierte - mit einem besonderen Angebot.

Das französische Medium BFMTV berichtete in einem Videobeitrag auf Facebook über den Vorfall vor dem Supermarkt. Lidl soll die Spielkonsole „PlayStation 4“ für 95 Euro angeboten haben. Kein schlechtes Angebot, denn üblich ist das dreifache. Normalerweise kostet die Konsole circa 300 Euro.

Menschenmasse vor Lidl-Filiale in Frankreich: Die „PlayStation 4“ war im Angebot

Das Video zeigt den Massenauflauf vor dem Laden kurz vor der Öffnung. Einige von ihnen sollen laut den Behörden sogar in der Nacht vor dem Geschäft gezeltet haben, wie Euronews berichtet. Die Situation sei so stark eskaliert, dass die Polizei eingriff. „Bei der Öffnung war es angespannt, wir hatten 70 Leute im Einsatz, um die Ordnung wiederherzustellen. Wir mussten die Menge zurückdrängen“, erklärte die Gendarmerie gegenüber Euronews.

Lidl France nahm auf Twitter zu dem Vorfall Stellung. Mit dem PS4-Angebot habe es sich um eine Lagerbestandsabbau-Maßnahme gehandelt. Lidl France habe bewusst keine Werbung für das Angebot gemacht, trotzdem seien zahlreiche Fotos, die die Nachricht verbreitet hatten, durch Privatpersonen im Internet gelandet. Auch früher habe Lidl solche Rabatte als Eröffnungsaktionen angeboten. Bisher haber das gut funktioniert.

„Heute sind wir der Ansicht, dass die Sicherheitsbedingungen nicht gegeben sind, um die Öffnung des Supermarktes aufrechtzuerhalten“, erklärte Lidl weiter. Der Verkauf der PlayStation 4 werde ebenfalls eingestellt. „Wir waren von dieser verrückten Situation sehr überrascht und entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten“, so Lidl.

Bei Lidl-Eröffnung: Polizei setzt Tränengas ein

Unangenehm wurde die Situation sowohl für die Kunden als auch Polizisten. Wie Euronews berichtet, wurde eine Flasche nach einem Polizisten geworfen, woraufhin die Beamten Tränengas einsetzten. Bis 10.30 Uhr habe sich die Lage vor der Lidl-Filiale normalisiert. Dennoch blieb Lidl geschlossen.

Video: Dauerparker bei LIDL: Sie müssen bald heftig zahlen

Auch in Deutschland sorgte Lidl kürzlich für Aufsehen. Wegen des Corona-Ausbruchs bei dem Fleischverarbeiter Tönnies, bestand Sorge darüber, ob die Tönnies-Fleischprodukte auch für Verbraucher gefährlich sein können. (lb) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare