Amazon
+
 Amazon: Die Größe von Paketen wird über eigenen Algorithmus bestimmt.

Algorithmus entscheidet

Mysteriöse Codes auf Amazon-Paketen – das steckt dahinter

  • vonLucas Maier
    schließen

Amazon-Kunden fragen sich häufig, warum kleine Produkte in einem viel zu großen Paket geliefert werden. Dahinter steckt kein Fehler.

  • Der Amazon-Algorithmus erkennt die notwendige Größe für das Paket.
  • Umweltsünde? Im Gegenteil, es fallen weniger Retouren an, so die Theorie.
  • Von A1 bis E6: Das steckt hinter dem Code auf dem Amazon-Paket.

Kassel – Kurze Lieferwege, nachhaltige Produktionsweisen, aber auch die Verpackung spielen zunehmend eine Rolle beim Online-Shopping. Auch Amazon-Kunden hinterfragen immer häufiger, ob die teils kleinen Produkte wirklich in einem so großen Paket geliefert werden müssen.

Doch hinter dem großen Paket steckt mehr Sinn, als auf den ersten Blick vermutet wird. Das Ganze hängt auch mit den Codes auf den Paketen von Amazon zusammen.

Amazon-Paket: Das steckt hinter den Codes auf der Verpackung

Auf einem Paket von Amazon stehen neben Lagerungsanweisungen und Gefahrenhinweisen nämlich noch weitere Informationen. Jedes Paket ist mit einem Aufkleber versehen, auf dem die Lieferadresse der Kundin oder des Kunden vermerkt ist. Am Rand befindet sich zudem ein Barcode. Das sind die Merkmale, die wohl den meisten Kunden bekannt sind.

Doch bei genauerem Begutachten eines Pakets von Amazon fällt auf, dass dort noch ein weiterer Code angebracht ist. Dieser ist zweistellig und enthält sowohl einen Buchstaben als auch eine Zahl. Der Code zeigt den Amazon-Mitarbeitern, welche Größe der Karton oder der Umschlag haben muss, in dem das Produkt verpackt wird. Was die einzelnen Kombinationen bedeuten, ist in der folgenden Tabelle zu finden:

A1, A2, A3, A4, A5Umschläge für kleinere Produkte
M1, M2, M3, M4, M5 Karton für Produkte mittlerer Größe
E1, E2, E3, E4, E5, E6 Paket für große Produkte oder mehrere Produkte einer Bestellung

Paket-Größe: Amazon hat eigenen Algorithmus für die Ermittlung

Mitarbeiter bei Amazon müssen die zu versendende Ware zu einer sogenannten Packstation bringen. Diese ermittelt dann, unter Einbezug von Größe und Gewicht, die notwendige Paket- oder Umschlag-Größe. Das soll Zeit sparen.

Für eine Verpackung der A-Reihe braucht ein Mitarbeiter des Online-Riesen circa zwölf Sekunden, wie „chip.de“ berichtet. Somit komme ein Mitarbeiter auf bis zu 300 Pakete in einer Stunde.

Zu großes Amazon-Paket: Fehlendes Umweltbewusstsein ist nicht der Grund

Dass auch kleine Produkte von Amazon oft in einem großen Paket ausgeliefert werden, soll dabei nicht auf ein fehlendes Umweltbewusstsein zurückgehen. Vielmehr soll die größere Verpackung sogar für eine geringere Ressourcen-Verschwendung sorgen. Diese würde bei Produkten gewählt, die häufig mit Transportschäden beim Kunden ankamen, berichtet „chip.de“.

Wird eine größere Verpackung gewählt, seien die Produkte dadurch bereits besser geschützt. Die bleibenden Räume zwischen Produkt und Karton können zudem mit polsternden Materialien versehen werden, wie beispielsweise Luftpolsterfolie. Hierdurch soll das Produkt noch mehr geschützt werden. Denn der Algorithmus von Amazon merke sich, welche Produkte oft beschädigt würden, und erhöhe automatisch bei diesen Artikeln die Größe des Paketes.

Beispielsweise passen Produkte in einem kleineren Umschlag eher in den Briefkasten, werden dort aber auch häufiger beschädigt. Dieses Vorgehen könnte dazu führen, dass es weniger Retour-Sendungen gibt. Das könnte wieder rum einen positiven Effekt auf die Umwelt haben. Zudem ist das Packungsmaterial, welches Amazon verwendet, recyclebar, so „chip.de“. Auch merkur.de berichtete bereits über den Sachverhalt. (luc)*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare