Alternde Gesellschaft

Aldi, Lidl, Rewe und Edeka: Kommt bald eine eigene Senioren-Kasse?

Ein Einkaufszentrum in Japan hat eine Idee präsentiert, die womöglich auch für deutsche Warenhäuser infrage kommt: die Seniorenkasse.

  • Japan ist das Industrieland mit der am schnellsten alternden Bevölkerung.
  • Ein Supermarkt hat aus diesem Grund eine originelle Idee eingeführt.
  • Auch in deutschen Supermärkten wie Aldi* oder Lidl wäre die Senioren-Kasse denkbar.

Kein anderes Industrieland hat eine Bevölkerung, die so schnell altert wie die in Japan. Der Grund: niedrige Geburtenraten. Mehr als ein Viertel der Menschen ist bereits älter als 65 Jahre. Die asiatische Ernährung gilt als gesund. Auch das Gesundheitssystem ist gut. Auch deshalb gibt es dort so viele Senioren, die noch fit sind und gerne selbst einkaufen.

Aldi, Lidl, Rewe und Edeka: Nehmen sich unsere Supermärkte die Senioren-Kasse aus Japan zum Vorbild?

Ein Einkaufszentrum in der Provinz Fukuoka auf Japans südwestlicher Hauptinsel Kyushu hat nun entschieden, sich mehr auf die alternde Kundschaft einzustellen. Ab sofort gibt es dort Senioren-Kassen, wie die japanische Zeitung „Mainichi Shimbun“ berichtete. Die sogenannten „langsamen Kassen“ sollen verhindern, dass ältere Menschen oder auch Menschen mit Behinderung stressfrei ihren Einkauf erledigen können. An den „normalen“ Kassen geschieht es anderenfalls häufig, dass wartende Kunden genervt reagieren, wenn es beispielsweise länger dauert, bis ältere Kunden ihr Kleingeld aus der Tasche geholt haben. 

Schilder mit der Aufschrift „langsame Kasse in Anwendung“ zeigen den Kunden an, dass es womöglich zu längeren Wartezeiten kommen könnte. Ein Sprecher einer Nichtregierungsorganisation, die sich für alte Menschen und Behinderte einsetzt und die Idee der „langsamen Kasse“ angeregt hat, erklärte, dass alten Menschen irgendwann der Spaß beim Einkaufen vergehen würde, wenn sie das Gefühl bekämen, dass sich hinter ihnen Schlangen mit genervten Kunden bilden, weil sie etwas mehr Zeit benötigen, um ihren Einkauf zu bezahlen. Zudem stellen sich auch die Kassierer bewusst auf die Bedürfnisse der älteren Kunden ein.

Nehmen sich Aldi, Lidl, Rewe und Edeka die Senioren-Kasse aus Japan zum Vorbild?

Vorerst gibt es die „langsame“ Kasse jedoch nur in der Lebensmittelabteilung und an jedem zweiten und vierten Mittwoch im Monat zwischen 13 und 15 Uhr. Weitere fünf von sechs Kassen werden im gewöhnlichen Tempo betrieben. 

Auch die deutsche Bevölkerung gehört zu den eher älteren Gesellschaften. Aus diesem Grund ist denkbar, dass die „langsame Kasse“ auch unsere Supermärkte wie Aldi*, Lidl, Rewe oder Edeka eine Senioren-freundliche Kasse einführen. Bisher hat sich jedoch keine der Ketten dazu geäußert.

Die Autoindustrie gilt als deutscher Wirtschaftsmotor. Der Begriff „Made in Germany“ hat weltweit großes Ansehen, jedoch etwas eingebüßt. Oder? Eine Untersuchung zeigt Verblüffendes(dpa) *merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Sebastian Gollnow

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare