10. September 2018, 09:56 Uhr

Gruselfilm «The Nun» ganz oben

Horror schlägt Romanze Drei Wochen lang standen die Kinogänger in Nordamerika auf die Liebeskomödie «Crazy Rich», doch mit «The Nun» trumpft jetzt ein Gruselschocker in den Charts auf.
10. September 2018, 09:56 Uhr
Taissa Farmiga als Schwester Irene in «The Nun». (Foto: Warner Bros.)

Die Liebeskomödie «Crazy Rich» muss nach drei Wochen an der Spitze der nordamerikanischen Kinocharts einem Horrorfilm über eine dämonische Nonne Platz machen.

«The Nun» legte am Wochenende in den USA und Kanada einen überraschend guten Start hin, nach Schätzungen des Branchendienstes «Boxofficemojo» spielte der Schocker von Freitag bis Sonntag mehr als 53 Millionen Dollar (knapp 46 Millionen Euro) ein, das ist mehr als das Doppelte seiner Produktionskosten.

Der Film des Briten Corin Hardy mit den Hauptdarstellern Taissa Farmiga und Demián Bichir entführt in ein Kloster im Rumänien der 1950er Jahre. «The Nun» ist ein Ableger der Grusel-Serie «The Conjuring» rund um seltsame, übersinnliche Vorkommnisse,

Die turbulente Asien-Love-Story «Crazy Rich» spielte an ihrem vierten Wochenende in Nordamerika auf Rang zwei immerhin noch 13,6 Millionen Dollar ein. Das ließ die bisherigen Gesamteinnahmen auf mehr als 136 Millionen Dollar ansteigen. Es ist der erste Hollywoodfilm seit einem Vierteljahrhundert, für den nur Schauspieler mit asiatischem Hintergrund engagiert wurden.

Der Neueinsteiger «Peppermint: Angel of Vengeance» schaffte es mit 13,2 Millionen Dollar knapp hinter «Crazy Rich» auf den dritten Platz. Jennifer Garner, Star der Agentinnen-Serie «Alias - Die Agentin», spielt unter der Regie des Franzosen Pierre Morel («96 Hours») eine Frau, die den Tod ihres Mannes und ihrer Tochter zehn Jahre nach einer Straßenschießerei rächen will. Sie hat inzwischen als Killerin trainiert, um die damals beteiligten Gangster, Richter und korrupten Polizisten auszuschalten. Der Thriller kommt Ende November in die deutschen Kinos.

Der Fantasy-Thriller «The Meg» über einen gigantischen Hai nahm auf Rang vier weitere sechs Millionen Dollar ein. Knapp dahinter folgte der Thriller «Searching» über einen Vater (John Cho), der seine verschwundene Tochter sucht. Am 20. September soll der Streifen auch in die deutschen Kinos kommen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • DPA
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Mehr zum Thema

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.