01. September 2018, 12:45 Uhr

Almila Bagriacik ist erstmals «Tatort»-Kommissarin in Kiel

Tatort-Kommissar Borowski hat eine neue Partnerin an seiner Seite. Ob beide Ermittler ein erfolgreiches Team sind, wird bald klar sein.
01. September 2018, 12:45 Uhr
Mila Sahin (Almila Bagriacik) nimmt sich den Ermittlungen im Fall der Familie Voigt an. Borowski (Axel Milberg, M) und Schladitz (Thomas Kügel, r) sind beeindruckt von der neuen Kollegin. (Foto: Christine Schroeder/NDR)

Almila Bagriacik hat am Sonntag Premiere. Dann ist die 28-jährige Schauspielerin zum ersten Mal als Kommissarin Mila Sahin im «Tatort» zu sehen. Die in Ankara geborene Berlinerin ermittelt künftig Seite an Seite mit Axel Milberg (62) als Kommissar Klaus Borowski an der Kieler Förde.

Die Chemie zwischen den beiden scheint zu stimmen. Milberg beschreibt sie als heiter, unbeschwert und gut gelaunt. «Sie ist auf eine konzentrierte Weise entspannt», sagte der Schauspieler in einem Interview für Das Erste. Sie sei außerdem auf eine sehr flotte, sportive, coole Weise eitel.

«Und ich halte das auch für richtig, dass sie eitel ist und dass man eitel ist als Schauspieler, weil es ist auch ein optisches Medium», erklärte Milberg. «Axel ist auch eitel», erwiderte Bagriacik. Aber es gehe ihm darum, der Rolle zu dienen. Bei ihrer ersten Begegnung beim Casting habe sie Respekt vor ihm gehabt. «Aber ich wollte nicht diese devote Haltung ihm gegenüber haben und hab' gemerkt, dass es auch gar keinen Grund dafür gibt und wie angenehm er war. Das war gleich sehr harmonisch.» Die 28-Jährige ist jedenfalls froh über die Rolle: «Ich freu' mich mega. Es ist so schön, die Chance zu bekommen, in einem so jungen Alter «Tatort»-Kommissarin zu sein.»

In einem Interview der «Neuen Osnabrücker Zeitung» antwortete die Schauspielerin auf die Frage, was ihr sonst wichtig an der Rolle der Mila Sahin sei: «Ich habe diese türkische Herkunft der Figur angenommen, um im deutschen Fernsehen und generell zu zeigen, dass es überhaupt keine Rolle spielt, woher man kommt, sondern dass man durch ganz andere Adjektive beschrieben wird.»

In der Schule habe sie nicht das Gefühl gehabt, eine Außenseiterin zu sein. «Ich konnte mit fünf kein Deutsch, aber heute bin ich «Tatort»-Kommissarin. Man muss den Menschen einfach die Chance geben und sie an die Hand nehmen», sagte Bagriacik der Zeitung. Ihr Lieblingslehrer in der Grundschule sei geduldig mit ihr und ihrem Deutsch gewesen und habe ihr immer Mut gemacht - sein Name: ein Herr Borowski.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Axel Milberg
  • Das Erste
  • Interviews
  • Tatorte
  • DPA
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.