Wettenberg startet gut ins neue Jahr

  • Daniela Pieth
    vonDaniela Pieth
    schließen

Der Tabellenführer und das Schlusslicht waren am Wochenende in der Handball-Oberliga der A-Jugend im Einsatz. Spitzenreiter HSG Wettenberg empfing den Vorletzten TV Lampertheim und fuhr einen nie gefährdeten 36:23-Erfolg ein. Der Tabellenletzte TV Hüttenberg hingegen musste gegen den Tabellenzweiten HSG Bachgau 08 ran und unterlag trotz einer sehr ordentlichen Leistung mit 21:28.

Der Tabellenführer und das Schlusslicht waren am Wochenende in der Handball-Oberliga der A-Jugend im Einsatz. Spitzenreiter HSG Wettenberg empfing den Vorletzten TV Lampertheim und fuhr einen nie gefährdeten 36:23-Erfolg ein. Der Tabellenletzte TV Hüttenberg hingegen musste gegen den Tabellenzweiten HSG Bachgau 08 ran und unterlag trotz einer sehr ordentlichen Leistung mit 21:28.

TV Hüttenberg II – HSG Bachgau 21:28 (11:17): Es war letztlich die erwartete Niederlage des Tabellenletzten, zumal der TVH mit vier B-Jugendlichen in die Partie gegangen war. Allerdings nahm die Mannschaft im Verlauf des Spiels "eine hervorragende Entwicklung", wie Coach Arno Jung befand. Bestes Beispiel war die Abwehrarbeit gegen den Bachgauer Kreisläufer, der zu Beginn mit der Hüttenberger 3:2:1-Defensive kaum zu verteidigen war. Nach 20 Minuten, die HSG führte bereits mit 13:7, stellte der TVH seine Abwehr um, agierte fortan mit einer 5:1-Formation. "Ab da war es dann ein ausgeglichenes Spiel", sagte Jung. Zum Verhängnis wurden seinen Jungs in der ersten Hälfte vor allem die vielen Zeitstrafen, während es im zweiten Durchgang eher Fehlpässe und technische Fehler waren. "Sonst hätte das Spiel noch einmal ganz offen sein können", meinte Jung. Vor allem die Abwehr im Zusammenspiel mit Torhüter Henrik Nass überzeugte. "Das war insgesamt eine gute Leistung, mit der man absolut zufrieden sein kann", sagte der Hüttenberger Trainer. – Hüttenberg II: Nass, Tischler; Müller (3), Uth (2), Dürl (1), Ambrosius, Fischer (1), Zehner (5/3), Düfert (1), Nandzik (1), Steinbach (2), Rüdesheim (5/1).

HSG Wettenberg – TV Lampertheim 36:23 (16:8): Wettenberg kam gut in die Partie und konnte sich durch den Treffer von Jakob Höhn schnell auf 4:0 absetzen. "Diesen Vorsprung konnten wir das Spiel über kontinuierlich ausbauen", erklärte Coach Marcel Köhler. Zur Pause war er bereits auf acht Tore angewachsen und nach einer turbulenten Anfangsviertelstunde in der zweiten Hälfte auf die erste Zehn-Tore-Führung beim 29:19 ausgebaut. Die HSG zeigte in allen Belangen eine gute Leistung, wenngleich "wir aber im Spitzenspiel in der kommende Woche gegen den TV Hersfeld noch eine Schippe drauflegen müssen, um erfolgreich zu sein". Besonders erfreulich aus Sicht von Köhler war die Tatsache, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. "Insgesamt war es ein guter und gelungener Start ins neue Jahr." – Wettenberg: Becker, Ruppert; Luca Weber (1), Henke (2), Foos (6), Till (1), Mohr (1), Weide (2), Höhn (2), Philip Weber (1), Kemper (5), Stroh (2), Weisbrod (9), Feisel (4).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare