Sechster Wettenberger Streich

Die HSG Wettenberg bleibt in der Handball-Oberliga auf Erfolgskurs. Der Tabellenzweite verbuchte am Samstagabend mit dem knappen 29:28 (15:14)-Erfolg im Derby beim TV 05/07 Hüttenberg U23 den sechsten Sieg in Folge und bleibt damit Spitzenreiter HSG Wetzlar U23 dicht auf den Fersen. Die unterlegenen Hüttenberger dagegen kassierten nach drei Erfolgen hintereinander wieder eine Niederlage und müssen im Klassement den Blick verstärkt nach unten richten.

Von MTS

Die HSG Wettenberg bleibt in der Handball-Oberliga auf Erfolgskurs. Der Tabellenzweite verbuchte am Samstagabend mit dem knappen 29:28 (15:14)-Erfolg im Derby beim TV 05/07 Hüttenberg U23 den sechsten Sieg in Folge und bleibt damit Spitzenreiter HSG Wetzlar U23 dicht auf den Fersen. Die unterlegenen Hüttenberger dagegen kassierten nach drei Erfolgen hintereinander wieder eine Niederlage und müssen im Klassement den Blick verstärkt nach unten richten.

Das Spiel vor rund 200 Zuschauern im Sportzentrum Hüttenberg begann zunächst ausgeglichen – nach 14 Minuten hieß es 5:5. In den folgenden Minuten gelang es Wettenberg, sich einige Vorteile zu erspielen. Das wurde belohnt, der Gast legte ein 10:6 vor. Die U23 des TV Hüttenberg wehrte sich aber mit Erfolg. Zur Pause hieß es aus Sicht der Gastgeber nur noch 14:15.

Direkt nach Wiederanpfiff hatte Hüttenberg eine starke Phase, verdienter Lohn war eine zwischenzeitliche 21:18-Führung. Wer nun gedacht hatte, dass bei der HSG Wettenberg Nervosität ausbrechen würde, musste sich eines Besseren belehren lassen. Die Truppe von Trainer Axel Spandau hatte die passende Antwort parat.

Späte Entscheidung

In der 53. Minute war beim 24:24 der Ausgleich hergestellt. Es war nun alles für eine spannende Schlussphase angerichtet. Wettenberg nutze den Schwung der Aufholjagd und konnte drei Minuten vor Schluss mit 28:25 in Führung gehen. Die Hüttenberger kämpften bis zum Schluss, konnten aber nur noch eine Ergebniskorrektur zum Endstand von 28:29 erzielen. Für den letzten Treffer der Hausherren zeichnete Tim Lauer verantwortlich. Nach dem Spiel war TV-Trainer Alois Mraz mit der Leistung seiner Männer trotz der Niederlage zufrieden: "Wir haben gekämpft wie die Löwen. Wir hatten mit Wettenberg ein Spitzenteam der Oberliga zu Gast, gegen das wir nur hätten gewinnen können, wenn alles optimal läuft. Die Steigerung zur Vorwoche war sichtbar in unserem Spiel, aber es hat leider nicht gereicht."

TV Hüttenberg U23: Laudt, Lorenz; Belter, Werner (1), Panther (3), Lenz (2), Werth, Cremers (1/1), Lauer (5), Schmidt (9), Wrackmeyer, Cosic, Klein (7), Kiethe.

HSG Wettenberg: Dellner, Stroh; Puhl (1), Becker (1), Olbert (3), Puhl (3), Warnke (10/4), Schneider, Henkel, Köhler (5), Kneissl, Kühn (3), Foos, Weise (3).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Gölzer/Stalev. – Zuschauer: 200. – Zeitstrafen: 4:6 Minuten. – Siebenmeter: 1/1 – 4/4.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare