TV 05/07 Hüttenberg

"Rollo" soll Glück bringen

  • schließen

Nach der Präsentation des neuen Maskottchens "Rollo" tritt der TV 05/07 Hüttenberg in der Handball-Bundesliga heute zum Jahresabschluss bei Frisch Auf Göppingen an.

Glück gebracht hat es bei der 20:24-Niederlage allerdings noch nicht, vielleicht ist dies ja zum heutigen Jahresabschluss bei Frisch Auf Göppingen (19 Uhr, live auf Sky) der Fall.

"Hüttenberg war der einzige Klub in der Handball-Bundesliga gewesen, der noch kein offizielles Maskottchen hatte. Daher freue ich mich natürlich sehr, dass wir gemeinsam mit den Fans etwas kreieren konnten und Rollo endlich seinen ersten großen Auftritt hatte", so TVH-Geschäftsführer Lothar Weber.

Bereits vor dem Start der Saison 2017/18 wurde in Hüttenberg über ein eigenes Maskottchen für den Bundesliga-Spielbetrieb nachgedacht. Am Ende entschloss sich die Hüttenberger Handball-Marketing GmbH & Co. KG dazu, über Facebook die eigenen Fans um ihre Meinung zu fragen. Drei Vorschläge schafften es in die Endauswahl im August. Das Rennen machte die Figur "Rollo", ein sportlicher und freundlicher Handkäse, der sich ganz in den Vereinsfarben Blau, Weiß und Rot präsentiert.

"Rollo greift die beiden Themen auf, die Hüttenberg in der bundesweiten Wahrnehmung ausmachen: Handball und Handkäse", erklärt TVH-Pressesprecher Lucas Mertsching. "Besonders freuen wir uns darüber, dass sich die Fans bei der Gestaltung und Endauswahl mit eingebracht haben." Zudem dürfe Rollo mit seinem breiten und gutmütigen Lächeln gerade bei den jüngeren Fans voll punkten. Die Hüttenberger Sponsoren hatten maßgeblichen Anteil an der Umsetzung der Idee. Die Käserei H. Birkenstock GmbH und die Käserei Mack GmbH unterstützten die Produktion der Figur in finanzieller Hinsicht und brachten sich auch bei der Gestaltung kreativ mit ein.

Die Präsentation der Figur wird in Zukunft von Dorje Rogalla übernommen. Die angehende Abiturientin der Liebigschule in Gießen kennen mittelhessische Sportfreunde bereits als "Fabi", das kleine Maskottchen der Gießen 46ers. Auch bei den Licher Basketbären hat sie bereits zwei Spielzeiten für Unterhaltung gesorgt. Das Talent kommt nicht von ungefähr: Ihr Vater – Michael Rogalla – ist der bekannte Clown Ichmael, eine feste Größe in der Region.

28:28 in der Hinrunde

Wenige Tage vor Neujahr hat der TV 05/07 Hüttenberg heute noch ein schwieriges Auswärtsspiel vor der Brust. Das Team von Trainer Emir Kurtagic muss beim Tabellenelften Göppingen ran. "Das letzte Spiel in diesem Jahr. Wir wollen noch einmal alles rausholen und 60 Minuten Vollgas geben", gibt Kurtagic die Marschrichtung vor. "In Göppingen wird das sicherlich keine leichte Aufgabe. Sie sind individuell sehr gut besetzt", weiß Kurtagic.

Die Baden-Württemberger und die Mittelhessen trafen bereits am siebten Spieltag der Hinrunde aufeinander. Am 1. Oktober erkämpfte sich Hüttenberg ein 28:28 in der Osthalle in Gießen und vermieste FAG-Trainer Dr. Rolf Brack dabei die Premiere als Chefcoach der Grün-Weißen.

Nachdem die Blau-Weiß-Roten zuletzt gegen den TuS N-Lübbecke einen kleinen Befreiungsschlag im Abstiegskampf zu feiern vermochten, rutsche die Mannschaft um Kapitän Matthias Ritschel und Spielmacher Dominik Mappes in der letzten Woche wieder auf einen Abstiegsrang. Aber auch Göppingens Hinrunde lief nicht optimal. Mit 14:22 Punkten aus 18 Spielen ist der EHF-Pokalsieger von 2017 nicht zufrieden. Nach einem Auswärtssieg in Melsungen unterlag das Team zuletzt in eigener Halle mit 22:29 dem THW Kiel. "Für uns gilt es, dass wir hochkonzentriert in dieses Spiel gehen. Wir wollen unsere Angriffe gut ausspielen und müssen aufmerksam im Rückzug gegen die gut strukturierte erste und zweite Welle des Gegners sein."

Personaltechnisch kann Kurtagic aus dem Vollen schöpfen. Dominik Mappes kehrte nach kurzer Pause bereits gegen Leipzig wieder auf die Platte zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare