Oberliga Frauen

Pfosten verhindert Sieg

  • schließen

Und den haben wir uns redlich verdient", erklärte TVH-Trainer Thomas Wallendorf. Zum Abschluss der Saison trotzten die Oberliga-Handballerinnen des TV 05/07 Hüttenberg Vizemeister HSG Rodgau/Nieder-Roden ein 31:31 (18:14)-Unentschieden ab und beenden die Runde auf dem fünften Tabellenplatz. "Wir können rundherum zufrieden sein", meinte Wallendorf im Rückblick auf die Saison.

Und den haben wir uns redlich verdient", erklärte TVH-Trainer Thomas Wallendorf. Zum Abschluss der Saison trotzten die Oberliga-Handballerinnen des TV 05/07 Hüttenberg Vizemeister HSG Rodgau/Nieder-Roden ein 31:31 (18:14)-Unentschieden ab und beenden die Runde auf dem fünften Tabellenplatz. "Wir können rundherum zufrieden sein", meinte Wallendorf im Rückblick auf die Saison.

Nieder Roden gelang in der ersten Halbzeit lediglich die Führung zum 2:1, ansonsten legten immer die Gastgeberinnen vor. Vor allem in den letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs legte der TVH ein tolle Performance auf die Platte. In der Abwehr packte Hüttenberg ordentlich zu, im Angriff wurde gut kombiniert und die so herausgearbeiteten Torchancen zumeist genutzt. So ging es mit einer 18:14-Führung in die Pause. "Hier haben wir vielleicht noch das eine oder andere Tor zu viel zugelassen, sonst hätten wir mit einer noch höheren Führung in die Kabine gehen können", fand Wallendorf noch etwas zu bemängeln.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte brachte Nieder Roden seine ganze Qualität ins Spiel ein und verkürzte in der 33. Minute auf 17:18. Zudem stellte die Gäste-HSG die Abwehr auf eine 5:1-Formation um und brachte damit das Hüttenberger Spiel ins Stocken. In der 48. Minute gelang den Gästen der 24:24-Ausgleich und in der Folge sogar die 29:26-Führung (52.). Nun stellte auch Wallendorf in der Deckung auf 4+2, um schnelle Ballgewinne zu generieren. "Das haben wir auch geschafft und wieder ausgeglichen", so Wallendorf. Albina Sutormin gelang 13 Sekunden vor Schluss das 31:31 und es wäre sogar noch ein Sieg drin gewesen, doch der letzte Ball von Außen Luisa Heidt sprang vom Innenpfosten zurück ins Feld. "Wenn man überlegt, wer bei uns alles gefehlt hat, muss ich der Mannschaft wirklich ein Kompliment machen. Sie hat sich den Punkt redlich verdient", lobte der Trainer.

Über die Saison gesehen ist man in Hüttenberg mit dem fünften Platz zufrieden. Nach holperigem Start hat sich die Mannschaft stabilisiert, "aber hinten raus hätten wir sicher noch zwei, drei Spiele mehr gewinnen können", so Wallendorfs Bilanz.

Hüttenberg: Hahn, Köhler; Eckhardt-Helmes (4), Engel (1), Schneider (3), Sutormin (6), Pauschert (5), Heidt (2), Tietböhl, Loeffler (2), Müller (4/3), Rühl (4).

Rodgau/Nieder-Roden: Kretzschmer, Neubauer; Burganrd, Bretz (3), Portakal (4), Laura Keller (4), Subay (4), Ebert (6/4), Gotta, Katharina Keller (2), Stöhrer, Göbel, Hess, Heßler (8).

Stenogramm / SR: Apel/Lang. – Zuschauer: 50. – Zeitstrafen: 8:8 Minuten. – Siebenmeter: 3/3:5/4.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare