Gastgeber ein Spitzenteam

  • schließen

Nach dem Heimsieg am letzten Wochenende gegen den TV Großwallstadt steht für die Zweitliga-Handballer des TV 05/07 Hüttenberg die Auswärtsaufgabe beim ASV Hamm-Westfalen an. Anwurf ist am Samstag, 19.15 Uhr in der Westpress-Arena.

Nach dem Heimsieg am letzten Wochenende gegen den TV Großwallstadt steht für die Zweitliga-Handballer des TV 05/07 Hüttenberg die Auswärtsaufgabe beim ASV Hamm-Westfalen an. Anwurf ist am Samstag, 19.15 Uhr in der Westpress-Arena.

Hat die Rückkehr nach Hüttenberg zur Wende beigetragen? TVH-Trainer Emir Kurtagic hatte vor dem Spiel gegen Großwallstadt gehofft, dass die Rückkehr in die Halle, in der man auch trainiert, also ins "Wohnzimmer", der Mannschaft in der schwierigen Phase hilft. Und nach dem Spiel waren er und auch seine Spieler voll des Lobes. "Es war unsere Pflicht, den tollen Zuschauern etwas zurück zu geben", ließ Tobias Hahn wissen. Und Johannes Klein pflichtete ihm bei. "Ein supergeiles Gefühl, wieder hier in Hüttenberg zu spielen." Kurtagic’s Debüt im Sportzentrum ist also geglückt.

Was lief zuletzt besser? Es war eine recht stabile Vorstellung gegen Großwallstadt. "Ob-wohl es, gerade vom Kopf her, kein leichtes Spiel war", wollte Hahn den Druck am letzten Samstag nicht leugnen. "Als sie die Deckung geöffnet haben, waren wir kurz irritiert. Und den Kreisläufer haben wir nicht in den Griff bekommen", hatte der Rechtsaußen auch weiteres Verbesserungspotenzial ausgemacht. Wie auch sein Trainer. "Wir haben wieder zu viele freie Chancen vergeben."

Trotz 27 Gegentreffern machte der Deckungsverband einen stabilen Eindruck, so dass man auch endlich wieder öfter in ein erfolgreiches Umschaltspiel kam. "Man hat auch gesehen, dass wir zwei starke Torhüter haben. In Hagen war Niko gut, heute Fabi", freute sich Kurtagic nicht nur über 43 Prozent gehaltene Bälle bei Schomburg am Samstag. Beeindruckend auch die Entwicklung von Eigengewächs Johannes Klein, der – mit unheimlich viel Selbstvertrauen ausgestattet – nicht nur fünf blitzsaubere Tore markierte und schöne Assists verzeichnen konnte, sondern auch in der Abwehr unüberwindbar war. "Seine Entwicklung in den letzten Monaten macht mir Freude", bewertet Kurtagic seine weiter wachsenden Rückraumoptionen.

Hamm – ein Spitzenteam? Hamm ist den Vorschusslorbeeren bisher gerecht geworden. Mit 12:4 Punkten rangiert man auf Platz drei, ist zu Hause ungeschlagen und hat zuletzt vier Siege in Folge eingefahren. Es scheint, als ob die bittere 22:32-Klatsche beim HSV Hamburg dem hoch gehandelten Sechsten der Vorsaison wach gerüttelt hat. Personell wurde im Sommer mit den erstligaerfahrenen Oliver Krechel (Tor – HSC Coburg) und der Rückraumreihe Oliver Milde (Füchse Berlin), Mittelmann Sören Südmeier (GWD Minden) – für den Neu-Hüttenberger Björn Zintel – und Ex-TVH-Akteur Stefan Lex aufgerüstet.

Das sagen die Trainer: Hamms Trainer Kay Rothenpieler hat vor der Runde offensiv formuliert. "Nettelstedt ist der Favorit. Danach werden viele Mannschaften um die Spitze kämpfen. Dazu gehören auch wir." Eine klare Ansage. Hüttenbergs Emir Kurtagic ist da schon etwas defensiver. "Hamm hat eine sehr gute Mannschaft. Aber wir fahren natürlich trotzdem ohne Angst dahin und wollen um zwei Punkte kämpfen. Dazu müssen wir das zuletzt aufgebaute weiter stabilisieren." Leider sind bei Daniel Wernig "zwei weitere Wochen Ruhe angesagt und auch Fabian Schomburg hat erneut gesundheitliche Probleme", weiß der 38-Jährige natürlich auch um die Tücken seines nicht so üppigen Kaders.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare