Europa League

Zwei italienische Gegner für Leipzig und Dortmund

  • schließen

Borussia Dortmund und RB Leipzig haben für die Zwischenrunde der Europa League italienische Gegner zugelost bekommen. Die Dortmunder treffen am 15. und 22. Februar auf Atalanta Bergamo und haben zuerst Heimrecht. Die Leipziger reisen zunächst zum SSC Neapel. Das ergab die Auslosung am Montag am Sitz der Europäischen Fußball-Union UEFA im schweizerischen Nyon.

Borussia Dortmund und RB Leipzig haben für die Zwischenrunde der Europa League italienische Gegner zugelost bekommen. Die Dortmunder treffen am 15. und 22. Februar auf Atalanta Bergamo und haben zuerst Heimrecht. Die Leipziger reisen zunächst zum SSC Neapel. Das ergab die Auslosung am Montag am Sitz der Europäischen Fußball-Union UEFA im schweizerischen Nyon.

Für Borussia Dortmund war die Auslosung einen Tag nach dem Trainerwechsel von Peter Bosz zu Peter Stöger nur eine Randerscheinung. "Das ist ein sehr attraktives Los. Es ist eine sehr defensivstarke Mannschaft, die letztes Jahr Überraschungsvierter in Italien geworden ist", sagte Sportdirektor Michael Zorc. In der Sommervorbereitung absolvierten die Borussen ein Testspiel gegen die Italiener, das sie in Altach/Österreich mit 0:1 verloren.

Europa-League-Neuling RB nahm das nach eigenem Bekunden "Knallerlos" Neapel gelassen. "Ich fahre gern in den Süden", sagte Trainer Ralph Hasenhüttl, der "noch lange in dem Wettbewerb dabei sein" möchte. Nationalspieler Diego Demme bemerkte: "Das werden bestimmt zwei richtig geile Spiele. Das wird für uns wieder eine große Herausforderung."

Für ältere Leipziger Fans ist das Los ein Déjà-vu-Erlebnis. Bevor der große Fußball für Jahrzehnte aus der Stadt verschwand, war der SSC mit seinem damaligen Star Diego Maradona letzter Europapokal-Gegner des 1. FC Lok Leipzig. Die Sachsen unterlagen in der Saison 1988/89 in Neapel 0:2, daheim gab es ein 1:1.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare