Zuversicht trotz der Formkrise

  • VonSID
    schließen

Borussia Dortmund hat unruhige Tage hinter sich – und ausgerechnet jetzt braucht der BVB im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Tottenham Hotspur ein kleines sportliches Wunder.

Zuversicht trotz Formkrise – bei Borussia Dortmund ist der Glaube an ein Fußball-Wunder ungebrochen. Obwohl der Bundesliga-Spitzenreiter in den vergangenen Wochen gehörig ins Wanken geriet und das erste Duell mit Tottenham Hotspur 0:3 verloren ging, schlug BVB-Kapitän Marco Reus vor dem Achtelfinal-Rückspiel der Champions League am Dienstag (21.00 Uhr/Sky) in Dortmund gegen die Engländer forsche Töne an: »In diesem Stadion wurden schon einige Spiele absolviert, in denen Geschichte geschrieben wurde. Wir sind in der Lage, das Unmögliche zu schaffen.« Selbstbewusst fügte der Nationalspieler an: »Die ganze Mannschaft glaubt daran.«

Wie erstaunlich entspannt einige Profis mit der Situation umgehen, offenbart die Tatsache, dass sie sich auch vor dem Rückspiel von einem prominenten Coiffeur die Haare stylen ließen. Das hatte bereits vor drei Wochen für Diskussionen über eine angeblich unprofessionelle Vorbereitung gesorgt. Sowohl Abwehrchef Manuel Akanji als auch Jungstar Jadon Sancho veröffentlichten am Montag bei Instagram Fotos mit neuem Haarschnitt.

Erinnerungen an die Sternstunden vergangener Tage wie den unvergessenen Last-Minute-Siegtreffer von Felipe Santana zum 3:2 gegen Malaga im Champions-League-Viertelfinale 2013 scheinen eher geeignet, die aufkommenden Zweifel zu vertreiben.

Mut machen zudem die Auftritte in den Gruppenspielen dieser Saison, in denen der BVB ohne Gegentreffer blieb und bei deutlichen Siegen gegen AS Monaco (3:0) und Atlético Madrid (4:0) überzeugte. »Zu Hause sind wir eine Macht«, kommentierte Angreifer Mario Götze voller Hoffnung auf ein Happy End gegen Tottenham. Dass der Mannschaft in den vergangenen sieben Spielen nur ein Sieg gelang und sie in der Bundesliga den Neun-Punkte-Vorsprung auf Verfolger FC Bayern leichtfertig verspielte, wertete Reus nicht als Handicap: »Es ist wichtig, weiter positiv zu bleiben. Wenn wir wieder mehr unsere Mentalität zeigen, kommen wir da auch raus.«

Viel wird davon abhängen, ob die kapitalen Abwehrfehler der vergangenen Wochen abgestellt werden können. Ohne die richtige Balance zwischen Defensive und Offensive droht jedoch ein neuerlicher Rückschlag. »Wir müssen sehr, sehr clever spielen«, sagte Trainer Lucien Favre.

Schon einmal – im Achtelfinale der Europa League 2016 – gelang dem BVB ein 3:0-Erfolg über die »Spurs«. Und auch die jüngste Bilanz des Gegners ist nicht gerade furchteinflößend. In den vergangenen drei Ligaspielen gegen den FC Burnley (1:2), FC Chelsea (0:2) und FC Arsenal (1:1) verbuchte das Team von Trainer Mauricio Pochettino nur einen Punkt. Allerdings kann der Coach im Gegensatz zum Hinspiel wieder auf Nationalstürmer Harry Kane zurückgreifen.

Voraussichtliche Aufstellungen: Dortmund: Bürki – Hakimi, Akanji, Zagadou, Diallo – Witsel, Delaney – Sancho, Reus, Guerreiro – Götze / Tottenham: Lloris – Aurier, Alderweireld, Sanchez, Vertonghen – Sissoko, Winks – Son, Eriksen, Lucas Moura – Kane / Schiedsrichter: Danny Makkelie (Niederlande). (Foto: dpa)

Kommentare