Wütende Pechstein gewinnt Titel Nummer 29 und 30

(dpa) Mit Wut im Bauch ist Claudia Pechstein am Sonntag zu ihren nationalen Eisschnelllauf-Titeln Nummer 29 und 30 gerauscht. Bei den deutschen Meisterschaften in Inzell revanchierte sich die 44 Jahre alte Berlinerin über 5000 Meter in der starken Zeit von 7:03,53 Minuten für die Vortags-Niederlage gegen Bente Kraus über 3000 Meter und rückte weiter an Rekordmeisterin Gunda Niemann-Stirnemann heran, die es in ihrer Erfolgskarriere auf 34 nationale Titel – neun davon in der DDR – gebracht hatte.

Von DPA

"Natürlich war die Niederlage eine Extra-Motivation. Ich habe doch gesagt: Ich gebe niemals auf", kommentierte Pechstein ihren fünften Sieg in Serie über 5000 Meter, um knapp zwei Stunden später auch den Massenstart für sich zu entscheiden. Gleich drei Titel verbuchte Patrick Beckert, der am Sonntag in Saison-Weltbestzeit von 13:11,75 Minuten die 10 000 Meter für sich entschied. Zuvor hatte der Erfurter auch über 1500 und 5000 Meter jeweils vor dem Inzeller Moritz Geisreiter (10 000 Meter in 13:19,99) gewonnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare