Wolfsburg rückt vor

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Nach dem Schlusspfiff sank die halbe Mannschaft des VfL Wolfsburg erst einmal erschöpft auf dem Rasen. Trotz fünf kurzfristiger Quarantänefälle gewannen die stark ersatzgeschwächten "Wölfe" am Sonntag im letzten Bundesliga-Spiel dieses Jahres mit 1:0 (0:0) gegen den VfB Stuttgart und feiern Weihnachten nun auf einem Champions-League-Platz. "Das war eine überragende Mannschaftsleistung, nachdem was heute alles passiert ist", sagte Torjäger Wout Weghorst. Das entscheidende Tor schoss der Kroate Josip Brekalo in der 50. Minute mit einem gleich zweimal abgefälschten Freistoß.

Die Wolfsburger gaben erst knapp zwei Stunden vor dem Anpfiff bekannt, dass sich gleich fünf Spieler schon am Vortag in Quarantäne begeben hatten. Maximilian Arnold und Jerome Roussillon wurden positiv auf das Coronavirus getestet, Maximilian Philipp, Xaver Schlager und Tim Siersleben als unmittelbare Kontaktpersonen eingestuft. Das Trio begab sich vorsorglich in die häusliche Isolation. Trainer Oliver Glasner kann sich diese Häufung von Coronafällen beim VfL nicht erklären. "Wir haben hier ein strenges Hygienekonzept. Wir testen sehr viel und die Spieler halten sich auch sehr engmaschig daran", sagte er. In den vergangenen Wochen und Monaten waren bereits die Spieler Kevin Mbabu, Josip Brekalo, Renato Steffen und Marin Pongracic positiv getestet worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare