Weydandt erlöst Hannover 96

(sid). Hannover 96 holt den ersehnten ersten Saisonsieg, Holstein Kiel hingegen nur den ersten Punkt: Während für die Niedersachsen Joker Hendrik Weydandt beim 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen den 1. FC Heidenheim zum Matchwinner avancierte, verhalfen den Störchen beim 2:2 (1:1) bei Fortuna Düsseldorf auch zwei Führungen sowie Hoffnungsträger Lewis Holtby nicht zum Dreier.

Der unter der Woche verpflichtete Holtby kam ab der 84. Minute zu einem Kurzeinsatz.

Khaled Narey (40.) und der eingewechselte Kristoffer Peterson (87.) glichen zweimal für die Rheinländer aus. Alexander Mühling (5.) und Ex-Düsseldorfer Steven Skrzybski (65.) hatten die Kieler, die mit drei 0:3-Niederlagen in die Spielzeit gestartet waren, vor 16 349 Zuschauern jeweils ins Führung geschossen.

Beide Teams rennen ihren Ansprüchen damit weiter hinterher. Kiel schob sich mit nun einem mickrigen Zähler nach vier Spieltagen vorerst auf den 17. Platz vor, die Fortuna ist mit vier Punkten Elfter. Die Gastgeber hatten über die Partie die größeren Spielanteile, Kiel allerdings die besseren Chancen. In der spektakulären Schlussphase hätte Skrzybskis Pfostenschuss (90.+6) der Partie eine weitere Wende geben können.

In Hannover war Heidenheim vor der enttäuschenden Kulisse von 8600 Zuschauern - 22 500 wären zugelassen gewesen - in der ersten Halbzeit gefährlicher. In der zweiten Halbzeit war Hannover ein gewisses Bemühen nicht abzusprechen, dieses blieb aber lange harmlos. Dementsprechend entsprang Weydandts Treffer auch eher dem Zufall, als Heidenheim einen Ball nicht klären konnte.

Mit vier Punkten kletterten die 96er ein Stück aus dem Tabellenkeller. Heidenheim (fünf Punkte), das seine erste Niederlage kassierte, verpasste den Anschluss an die Spitzenplätze.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare