Weitere Einsätze

  • vonSID
    schließen

(sid). Erst plauderte Stefan Bradl ganz nebenbei seine Beförderung bei Honda aus, dann ließ der MotoGP-Pilot Taten folgen. Bradl (30), der nach eigenen Angaben alle ausstehenden Rennen in der Motorrad-Königsklasse MotoGP als Ersatzmann für Weltmeister Marc Marquez (Spanien) bestreiten soll, fuhr in Alcaniz/Spanien zum zweiten Mal in dieser Saison in die Punkte. Moto2-Pilot Marcel Schrötter enttäuschte dagegen.

Bradl wurde beim Großen Preis von Teruel Zwölfter und holte vier WM-Zähler, in der Vorwoche hatte der Zahlinger auf dem gleichen Kurs als 17. noch die Punkte verpasst. Sein bislang bestes Ergebnis in diesem Jahr hatte der frühere Moto2-Weltmeister Anfang des Monats als Achter in Le Mans/Frankreich geholt.

Im Gesamtklassement baute Joan Mir (Suzuki) seine Führung durch einen dritten Platz aus. Der Spanier liegt mit 137 Punkten vor Fabio Quartararo (Frankreich/123), seinem Landsmann Maverick Vinales (118) und Franco Morbidelli (Italien/alle Yamaha/112), der den elften Lauf gewann. Alex Rins (Spanien/Suzuki), Sieger der Vorwoche, wurde Zweiter.

"Ich werde die Saison fertig fahren. Ich weiß nicht, ob ich es offiziell sagen darf. Aber es ist ein Fakt", sagte Bradl am Samstag bei ServusTV: "Marc muss sich konzentrieren, dass alles wieder in Ordnung kommt." Marquez war nach einem Oberarmbruch zweimal operiert worden. Honda hat Bradl noch nicht offiziell für die ausstehenden drei Rennen bestätigt.

Schrötter (Vilgertshofen) erlebte ein Rennwochenende zum Vergessen. Der 27-Jährige fuhr auf den enttäuschenden 20. Platz und holte keinen Punkt. Beim zwölften Saisonlauf ging Schrötter zum dritten Mal leer aus. In der Gesamtwertung gab es eine Wachablösung: Der Brite Sam Lowes gewann überlegen und schob sich mit jetzt 178 Punkten an Enea Bastianini (171) vorbei, der hinter Fabio Di Giannantonio Dritter wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare