Weiter keine Zuschauer in München

  • vonSID
    schließen

(sid). In München dürfen bis einschließlich 25. Oktober keine Fußballspiele vor Zuschauern stattfinden. Dies beschloss der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) unter dem Vorsitz von Oberbürgermeister Dieter Reiter am Freitag. Betroffen sind davon zunächst an diesem Samstag die Drittligaspiele zwischen Türkgücü München und dem SV Wehen Wiesbaden sowie dem TSV 1860 und dem VfB Lübeck (14 Uhr/MagentaSport).

Auch der FC Bayern wird drei weitere Heimspiele vor leeren Rängen austragen müssen: das Pokalspiel gegen den Fünftligisten 1. FC Düren am Donnerstag (20.45 Uhr/Sport1), den Gruppenauftakt in der Champions League gegen Atletico Madrid am 21. Oktober und drei Tage später das Bundesligaspiel gegen Eintracht Frankfurt. Betroffen sind auch die zweite und die Frauen-Mannschaft des FC Bayern.

Oberbürgermeister Reiter erklärte, die nunmehr langfristige Einschränkung solle Ungewissheiten verhindern: "Nur so können wir vermeiden, dass wieder für alle besonders ärgerliche, kurzfristige Absagen nötig werden könnten. Außerdem ist so auch eine Gleichbehandlung aller Vereine sichergestellt. Wir sind jetzt alle gefordert, damit wir das Infektionsgeschehen in unserer Stadt im Griff behalten können."

Das Spiel des Aufsteigers Türkgücü gegen Wehen Wiesbaden ist das erste seit dem 17. Mai 2012 im Olympiastadion, als Olympique Lyon im Endspiel der Champions League der Frauen den 1. FFC Frankfurt besiegte. Das letzte Spiel zweier Männerteams gewann der FC Bayern am 14. Mai 2005 gegen den 1. FC Nürnberg 6:3.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare