Olympia / Fußball

Vier Kaderplätze bleiben unbesetzt

  • VonDPA
    schließen

(dpa). Mit 18 Aufrechten machte sich Stefan Kuntz am Dienstag auf den Weg zur olympischen Medaillen-Mission der deutschen Fußballer in Tokio. Seine Zuversicht wollte sich der U21-Nationaltrainer aber nicht nehmen lassen. »Diese Jungs brennen für Olympia«, sagte Kuntz vor dem Abflug.

Am Montagabend hatte den 58-Jährigen die nächste Absage ereilt. Ismail Jakobs verzichtet wegen seines Wechsels vom 1. FC Köln nach Monaco auf die Sommerspiele, weshalb nur 18 statt der erlaubten 22 Spieler den Flug antraten. Eine Nachnominierung für Jakobs wird es nicht geben. »Wir mussten im Januar eine 100er Liste erstellen. Wir haben alle Spieler auf dieser Liste abtelefoniert. Diese 18 sind übrig geblieben«, sagte Kuntz.

Mehr Profis ließen sich angesichts der bevorstehenden Saison nicht finden. »Einige Spieler wollten nicht, und dann haben wir einige Vereine, die mit der Unterstützung hinter dem Berg gehalten haben«, sagte Kuntz. »Ich finde, das ist kein optimales Zeichen. Es gibt sonst wohl keine Sportart, in der nicht alle möglichen Kaderplätze besetzt werden.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare