3. Fußball-Liga

FSV vergibt viele Chancen

  • schließen

Der FSV Frankfurt und der SV Wehen Wiesbaden haben einen erfolgreichen Auftakt ins neue Jahr der 3. Fußball-Liga verpasst. Die Landeshauptstädter kassierten am Samstag ein spätes Ausgleichstor und kamen so nur zu einem 1:1 (1:0) beim VfR Aalen. Zweitliga-Absteiger FSV spielte gegen Holstein Kiel trotz langer Überzahl und vieler Chancen nur 0:0.

Der FSV Frankfurt und der SV Wehen Wiesbaden haben einen erfolgreichen Auftakt ins neue Jahr der 3. Fußball-Liga verpasst. Die Landeshauptstädter kassierten am Samstag ein spätes Ausgleichstor und kamen so nur zu einem 1:1 (1:0) beim VfR Aalen. Zweitliga-Absteiger FSV spielte gegen Holstein Kiel trotz langer Überzahl und vieler Chancen nur 0:0.

"Die gelb-rote Karte hat unserem Spiel nicht gut getan", sagte FSV-Trainer Roland Vrabec hinterher. "Die Mannschaft konnte mit der Situation nicht umgehen." Nach dem Platzverweis für Kiels Kingsley Schindler (35.) verpassten es die Hausherren vor 3146 Zuschauern, die zahlenmäßige Überlegenheit auszunutzen. Der 19-jährige Catagay Kader vergab im zweiten Durchgang die größte Gelegenheit (57.) zum Sieg. Nach dem Spiel gaben beide Vereine den Transfer von Mittelfeldspieler Milad Salem (28) von Kiel nach Frankfurt bekannt.

Wehen Wiesbaden verließ trotz des Punktverlustes in Aalen immerhin die Abstiegsränge. Vor 3300 Zuschauern fälschte Manuel Schäffler in der 18. Minute einen Fernschuss von Marc Lorenz zur Wiesbadener Führung ab. Aalen erhöhte nach dem Seitenwechsel den Druck und kam in der Schlussphase zum Ausgleich durch den eingewechselten Alexandros Kartalis (85.). Wehen Wiesbaden wartet seit zehn Spielen auf einen Sieg und hat sich für den Abstiegskampf mit dem australischen Stürmer Kerem Bulut verstärkt. Der 24-Jährige kommt ablösefrei von den Western Sidney Wanderers. "Wir sind überzeugt, dass er unser Angriffsspiel bereichern und verbessern kann", sagte Sportdirektor Christian Hock.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare