Pragmatischer Fußball: Tottenham spielt unter Trainer Jose Mourinho nicht schön, aber erfolgreich. FOTO: DPA
+
Pragmatischer Fußball: Tottenham spielt unter Trainer Jose Mourinho nicht schön, aber erfolgreich. FOTO: DPA

"Türsteher" fehlt

  • vonSID
    schließen

(sid). Julian Nagelsmann will Jose Mourinho aus dem Weg gehen. "Ich hoffe, dass wir nicht allzu häufig an der Seitenlinie Kontakt haben, weil er auch aufbrausend sein kann", sagte der Trainer von RB Leipzig vor dem Achtelfinal-Hinspiel der Champions League heute (21 Uhr/DAZN) bei Tottenham Hotspur: "Sonst sitzen wir beide auf der Tribüne und essen Bratwurstsemmel." Im ersten Aufeinandertreffen mit "The Special One" könnte es also knallen - nicht nur an der Seitenlinie.

Denn Leipzig glaubt vor dem ersten K.-o.-Spiel der Klubgeschichte in der Königsklasse an seine Chance. Nagelsmann weiß, dass sich seine Mannschaft in dem für über eine Milliarde Euro umgebauten Prachtstadion an der White Hart Lane vor allem selbst schlagen kann. "Es kommt in diesem Spiel viel auf Cleverness an, auf die Art und Weise, wie du da reinkommst in diesem großen, lauten Stadion", sagte der 32-Jährige, der deshalb von seinen Profis eine "gesunde Kopflosigkeit" fordert. Seine Spieler haben durch den 3:0-Sieg am Samstag in der Liga gegen Bremen Selbstvertrauen getankt und wissen selbst, was guttut. "Wir sollten kein Gegentor bekommen", sagte Patrik Schick. Der Angreifer stand mit AS Rom 2018 bereits im Halbfinale der Königsklasse, schied dort aber gegen den FC Liverpool aus.

Gegen Werder gelang den Leipzigern ein einfacher Sieg. "Wir konnten wichtige Körner für Tottenham sparen", sagte Dauerläufer Konrad Laimer, der seinen Vertrag bei RB bis 2023 verlängerte.

Ausgerechnet zur Achtelfinal-Premiere muss Nagelsmann aber auf seinen gesperrten "Türsteher" Dayot Upamecano verzichten. Der 21 Jahre alte Abwehrchef absolvierte seit Mitte September sämtliche Pflichtspiele. Mourinho muss weiter auf Kapitän Harry Kane, Mittelfeldspieler Moussa Sissoko und Heung-Min Son verzichten, der beim 3:2-Sieg am Wochenende gegen Aston Villa zwei Tore erzielte, dabei aber einen Armbruch erlitt.

Voraussichtliche Aufstellungen: Tottenham: Lloris - Aurier, Alderweireld, Sanchez, Davies - Lo Celso, Winks - Lamela, Alli, Bergwijn - Lucas Moura / Leipzig: Gulacsi - Klostermann, Ampadu, Halstenberg - Mukiele, Sabitzer, Laimer, Angelino - Nkunku - Schick, Werner / Schiedsrichter: Cakir (Türkei).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare