1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Sport-Mix

Tuchel vs. Klopp

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(sid). Nach einer ganz besonderen Auszeichnung blieb Thomas Tuchel wenig Zeit zum Feiern. Für Europas frisch gekürten Trainer des Jahres steht die nächste große Herausforderung an: Am Samstag sind Tuchel und Champions-League-Sieger FC Chelsea bei Jürgen Klopp und dem FC Liverpool (18.30 Uhr/Sky) gefordert. Mit einem Sieg könnten die Blues erstmals seit September 2018 wieder die Tabellenführung in der Premier League übernehmen.

Zunächst aber durfte sich Tuchel über seine Ehrung freuen. »Es ist wie ein Traum«, sagte der 47-Jährige nach der Preisverleihung am Donnerstag: »Ich hätte nie gedacht, dass ich solche Höhen erreichen würde, als ich als Trainer anfing. Es ist einfach unglaublich. Es fühlt sich ein bisschen surreal an.« Tuchel setzte sich bei der Wahl unter anderem gegen Italiens Europameister-Coach Roberto Mancini und Pep Guardiola (Manchester City) deutlich durch.

Die Partie an der Anfield Road dürfte dagegen kaum ein Selbstläufer werden, auch wenn der Saisonstart der Blues mit sechs Punkten aus zwei Spielen vielversprechend war. »Natürlich wird es nicht einfach, aber Let‹s go«, sagte Nationalspieler Antonio Rüdiger bei Sky: »Ich denke, es läuft sehr gut. Wir können froh sein damit, und es waren auch zwei sehr überzeugende Spiele.«

Aber auch Liverpool kam gut in die Saison. Beide Teams stehen nach den ersten beiden Ligaspielen mit je sechs Punkten und einem Torverhältnis von 5:0 auf dem geteilten zweiten Platz.

Der FC Chelsea London ist in nur einem halben Jahr unter Tuchel, der nach seinem Rausschmiss bei Paris St. Germain im Winter kurzzeitig arbeitslos war, zu einer absoluten Topmannschaft gereift. Vor allem in der Defensive stehen die Blues so sicher wie kaum ein anderes europäisches Team.

In den ersten zehn Spielen unter Tuchels Leitung kassierte Chelsea nur zwei Gegentore und gewann auch das letzte Duell an der Anfield Road im März mit 1:0.

Auch interessant

Kommentare