Francesco Friedrich und Martin Grothkopp gehen bei der Bob-WM in Altenberg auf Titeljagd. FOTO: DPA
+
Francesco Friedrich und Martin Grothkopp gehen bei der Bob-WM in Altenberg auf Titeljagd. FOTO: DPA

Titel Nummer zehn im Visier

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Francesco Friedrich will vor den Bob-Weltmeisterschaften in Altenberg noch nichts vom Titelrekord wissen. "Jetzt geht es erst mal um die Heim-WM", sagt der 29 Jahre alte Lokalmatador vom BSC Sachsen Oberbärenburg vor den Heim-Titelkämpfen vom 21. Februar bis 1. März, "der Rekord spielt vielleicht vor dem letzten Lauf eine Rolle".

Mit dem zehnten WM-Titel würde Friedrich zum alleinigen Rekordweltmeister aufsteigen. Bisher muss sich der Doppel-Olympiasieger von 2018 die Bestmarke mit jeweils neun Erfolgen mit dem Italiener Eugenio Monti teilen, der zwischen 1957 und 1966 seine Triumphe im Zweier- und Viererbob eingefahren hatte.

Im Zweierbob am ersten WM-Wochenende winkt Friedrich in jedem Fall der sechste WM-Titel in Folge. Nach dem Gewinn der Weltcup-Saison mit beiden Schlitten geht der Deutsche als hoher Favorit in die Rennen. "Man wächst in die Rolle rein. Wir sind seit vielen Jahren die Gejagten, da muss man sich mit der Favoritenrolle auseinandersetzen", sagte er gelassen.

Die Konkurrenz hat es aber in sich. Bundestrainer René Spies sieht den Kanadier Justin Kripps als größten Konkurrenten. Doch auch aus dem eigenen Land muss Friedrich nach Ansicht von Spies auf Gegner achten. In Friedrichs Vereinskollegen Nico Walther und Richard Oelsner sowie Johannes Lochner vom BC Stuttgart Solitude hat der Bundestrainer weitere deutsche Medaillenkandidaten.

Wobei Walther, der eine durchwachsene Saison erlebte, die Ansprüche für sich etwas herunterschraubt. "Wenn wir mit einer Medaille nach Hause gehen, sollten wir nach dieser Saison zufrieden sein", sagt der 29-Jährige.

In der Damen-Konkurrenz besetzen Olympiasiegerin Mariama Jamanka und Weltcup-Gesamtsiegerin Stephanie Schneider die Rolle der Jägerinnen, die die große Favoritin Kaillie Humphries den WM-Titel wegschnappen wollen. "Kaillie ist die 34 Jahre alte Favoritin, weil sie mehr Erfahrung hat", sagt Spies über die nun für die USA startende Kanadierin. Ebenfalls am Freitag und Samstag am Start ist die Gießenerin Ann-Christin Strack als Anschieberin für Pilotin Laura Nolte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare