Testen, testen, testen

  • VonDPA
    schließen

(dpa/lhe). Angesichts der Mannschaftsquarantäne bei zwei Konkurrenten in der 2. Fußball-Bundesliga beschäftigt auch den SV Darmstadt 98 die Corona-Lage immer mehr. »Wir versuchen, alle Hygiene-Maßnahmen einzuhalten. Das Konzept wurde verschärft, um so viel wie möglich auszuschließen«, sagte Trainer Markus Anfang vor der Partie der Lilien am morgigen Freitag (18.

30 Uhr/Sky) beim Hamburger SV.

»Wir testen nun vor jedem Training. Die Jungs machen den Test, warten im Auto auf das Ergebnis und erst wenn alle negativ sind, wird trainiert«, erklärte der 46-Jährige am Mittwoch.

Der Liga droht im Saisonendspurt immer mehr ein Terminengpass. Neben dem Team des Karlsruher SC hat sich auch die Profi-Mannschaft des SV Sandhausen wegen Corona-Fällen in eine 14-tägige Quarantäne begeben müssen (siehe Extra-Bericht auf dieser Seite).

Trainer Anfang sieht den Tabellenzweiten aus Hamburg als »absoluten Favoriten in dieser Liga. Sie haben eine Top-Qualität. Es erwartet uns eine schwere Aufgabe.« Nach der unglücklichen 1:2-Niederlage am Sonntag gegen Fortuna Düsseldorf muss Darmstadt weiter um den Klassenerhalt zittern. Der Vorsprung auf Relegationsplatz 16, den die Braunschweiger Eintracht mit 26 Punkten einnimmt, beträgt bei 32 Zählern für die Darmstädter nur sechs Punkte. Punktgleich mit Braunschweig rangiert der VfL Osnabrück auf Rang 15. Dazwischen liegen nur noch der 1. FC Nürnberg mit 32 und Jahn Regensburg mit 31 Zählern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare