Terodde trifft doppelt

  • vonDPA
    schließen

dpa). Die Erleichterung über das Ende der Negativserie war den Spielern und Verantwortlichen des Hamburger SV anzumerken. Doch für die meiste Fußball-Freude im Norden sorgt aktuell weiter Holstein Kiel. Die Störche richten sich allmählich an der Tabellenspitze ein. Das 3:2 beim SSV Jahn Regensburg am Samstag war bereits der dritte Sieg in Folge für das Team des erst 32 Jahre alten Trainers Ole Werner. Davon ist die deutlich ambitioniertere Nord-Konkurrenz vom HSV weit entfernt. Immerhin bremsten die Hamburger am Samstag durch das zähe 2:1 bei Darmstadt 98 ihren Fall nach zuvor fünf sieglosen Spielen und drei Niederlagen am Stück. "Dieser Sieg war für uns sehr wichtig. Nicht nur für die Tabelle, sondern für den Kopf, das Herz und das Gefühl", sagte Trainer Daniel Thioune, der sich bei Doppelpacker Simon Terodde bedanken konnte. "Es sind einige Knoten geplatzt", sagte der Torjäger, der mit seinen zwei Treffern (71./87. Minute) das Krisengerede zum Beginn der Englischen Woche verstummen ließ.

Mit seinem fünften Doppelpack in der Saison machte der 32-Jährige mal wieder den Unterschied aus. Dank ihm haben die Hamburger den Anschluss an das Spitzentrio gehalten. Mit 20 Punkten blieben sie hinter Holstein Kiel (22), SpVgg Greuther Fürth (21) und VfL Bochum (20) auf Rang vier vor dem VfL Osnabrück (19).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare