Bundesliga

Stuttgart schützt Wamangituka

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Sportdirektor Sven Mislintat vom VfB Stuttgart hat seinen in die Kritik geratenen Stürmer Silas Wamangituka verteidigt. "Ich finde es maximal grenzwertig, was dem Jungen da vorgeworfen wird", sagte der 48-Jährige am Montag. Wamangituka hatte sich vor seinem zweiten Treffer beim 2:1 (1:0) der Schwaben bei Werder Bremen am Sonntag freistehend vor dem leeren Tor aufreizend viel Zeit gelassen, bevor er den Ball über die Linie schoss.

"Ich kann komplett nachvollziehen, dass die Bremer das nicht super fanden", sagte Mislintat. Er betonte aber auch: "Er hat das Ding nicht viermal hoch gehalten, keinen Fallrückzieher auf der Linie gemacht, keinen Moonwalk gemacht oder sonst was. Aus der Nummer wird viel zu viel gemacht."

Wamangituka selbst hat sich inzwischen via Instagram für die Aktion entschuldigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare