Der Rauswurf von Barcelonas Trainer Quique Setien ist nach dem 2:8-Debakel gegen den FC Bayern beschlossen. FOTO: AFP
+
Der Rauswurf von Barcelonas Trainer Quique Setien ist nach dem 2:8-Debakel gegen den FC Bayern beschlossen. FOTO: AFP

Stunde Null

  • vonSID
    schließen

(dpa). Die Trennung von Trainer Quique Setién nach nur gut sieben Monaten ist besiegelt, beim krisengeschüttelten FC Barcelona wird es demnächst aber auch weitere - wohl auch namhafte - Abgänge geben.

"Der neue Trainer wird in den nächsten Tagen im Rahmen einer umfassenden Umstrukturierung des ersten Teams bekanntgegeben werden", teilte der spanische Club von Weltfußballer Lionel Messi und DFB-Nationaltorwart Marc-André ter Stegen am Montagabend mit. Im Klartext: Nach dem 2:8-Debakel gegen den FC Bayern im Viertelfinale der Champions League wird es bei den Katalanen spanischen Medienberichten zufolge eine echte "Säuberung" geben.

Spekulationen um Messi, OP für ter Stegen

In einer der größten Krisen seiner Vereinsgeschichte beschäftigt die Blaugrana aber vor allem eine Frage: Was wird aus Lionel Messi? Die Spekulationen um einen möglichen Abschied des Superstars nehmen weiter Fahrt auf. Der 33-Jährige habe sich nach der Demütigung in Lissabon in die Pyrenäen verzogen, schrieb die argentinische Sportzeitung "Olé". Sie sinnierte darüber, ob der Argentinier Barça nach 20 Jahren den Rücken kehren solle. Für den Club wäre das ein "Erdbeben", schreibt das Fußball-Portal "Goal".

Beim Krisentreffen der Vereinsführung am Montag im Camp Nou wurde unterdessen nicht nur die Trennung von Setién einstimmig beschlossen. Auf der Tagesordnung stand auch die Debatte über den neuen Trainer.

Als Favorit gilt nach spanischen Medienberichten vom Montag der frühere Clubprofi und derzeitige niederländische Nationaltrainer Ronald Koeman. Der 57-Jährige hatte von 1989 bis 1995 für den FC Barcelona gespielt und war mit den Katalanen viermal spanischer Meister und 1992 Europapokalsieger geworden.

Zunächst war der frühere Tottenham-Coach Mauricio Pochettino als wahrscheinlicher Nachfolger von Setién gehandelt worden. Doch die Fans lehnten den Argentinier ab, weil er als Profi für den Stadtrivalen Espanyol Barcelona gekickt hatte und sich mehrfach sehr negativ zu Barça geäußert hatte, wie Medien berichteten.

Der deutsche Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen wird sich derweil einer Operation an der Patellasehne im rechten Knie unterziehen. Wie sein Verein gestern mitteilte, wird der Eingriff am Dienstag von Dr. Ramon Cugat vorgenommen. Der Eingriff sei proaktiv, um ihn "für die Zukunft vorzubereiten".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare