Linus Straßer fährt beim Nachtslalom in Schladming auf Rang 13. FOTO: DPA
+
Linus Straßer fährt beim Nachtslalom in Schladming auf Rang 13. FOTO: DPA

Straßer zufrieden

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Skirennfahrer Linus Straßer ist beim Nachtslalom von Schladming 13. geworden und hat einen erhofften Top-Ten-Rang verpasst. Nach seinem Ausfall in Kitzbühel verzichtete der Münchner am Dienstagabend vor Zehntausenden Fans auf zu viel Risiko und hatte am Ende 1,70 Sekunden Rückstand auf Sieger Henrik Kristoffersen.

"Es war eigentlich so, wie ich mir das vorgenommen habe, zwei solide Läufe fahren", sagte Straßer. "Ich habe mir die Saison über was ganz Gutes aufgebaut. Da muss man jetzt etwas geduldig sein und kann nicht erwarten, dass man in jedem Rennen in die Top Ten fährt. Da muss man auch mal mit Top 15 zufrieden sein. Das bin ich auch."

Der Norweger Kristoffersen setzte sich bei dem Weltcup in Österreich trotz eines großen Fehlers mit 0,32 Sekunden Vorsprung vor Alexis Pinturault aus Frankreich und dem Schweizer Daniel Yule durch. Kristoffersen feierte seinen dritten Saisonsieg.

Straßer hatte nach einer extremen enttäuschenden Saison 2018/19 in diesem Winter zumeist überzeugt und trotz einer Handverletzung drei Top-Ten-Plätze verbucht.

"Er hat so ein Potenzial, das kann er noch nicht abrufen. Aber das waren zwei solide Läufe. Das ist ein großer Schritt in die richtige Richtung", sagte Felix Neureuther in seiner Funktion als ARD-Experte. Kein weiterer Deutscher schaffte es ins Finale.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare