Starke Dortmunder

  • schließen

Borussia Dortmund ließ sich bei der Jagd nach Rekorden in der Fußball-Bundesliga auch nicht vom Hamburger SV stoppen. Der achtmalige deutsche Meister feierte mit dem 3:0 (1:0) beim HSV am Mittwochabend nicht nur den 750. Sieg in der Bundesliga und den Verbleib an der Tabellenspitze, sondern stellte auch eine Clubbestmarke auf: Noch nie blieb der BVB zu Beginn einer Saison so lange ohne Gegentor – fünf Spiele oder 450 Minuten. Der bisherige Rekord lag 16 Jahre zurück, als Bayern Münchens Hasan Salihamidzic im fünften Spiel in der 22. Minute gegen den BVB traf.

Borussia Dortmund ließ sich bei der Jagd nach Rekorden in der Fußball-Bundesliga auch nicht vom Hamburger SV stoppen. Der achtmalige deutsche Meister feierte mit dem 3:0 (1:0) beim HSV am Mittwochabend nicht nur den 750. Sieg in der Bundesliga und den Verbleib an der Tabellenspitze, sondern stellte auch eine Clubbestmarke auf: Noch nie blieb der BVB zu Beginn einer Saison so lange ohne Gegentor – fünf Spiele oder 450 Minuten. Der bisherige Rekord lag 16 Jahre zurück, als Bayern Münchens Hasan Salihamidzic im fünften Spiel in der 22. Minute gegen den BVB traf.

Shinji Kagawa (24. Minute) Pierre-Emerick Aubameyang (63.) und Christian Pulisic (79.) trafen vor 52 962 Zuschauern für die klar besseren Gäste. Die Hanseaten kassierten nach den zwei Auftakterfolgen die dritte Pleite in Folge und finden sich vor dem Spiel in Leverkusen am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) nun in den Gefilden wieder, die man an der Elbe fürchtet und der zahlungsmüde Gönner Klaus-Michael Kühne immer wieder kritisiert.

Von Beginn an entwickelte sich ein lebhaftes Spiel, das die Gastgeber engagiert begannen. Durch frühes Stören unterband der Außenseiter zunächst das Kombinationsspiel der Dortmunder. Doch der Champions-League-Teilnehmer nutze jede kleine Unsicherheit und jeden Fehler des HSV.

Hamburg: Mathenia – Diekmeier, K. Papadopoulos, Mavraj, Sakai (48. Douglas Santos) – Jung, Walace – Hahn, Holtby, Salihovic (70. Waldschmidt) – Wood (84. Janjicic).

Dortmund: Bürki – Piszczek, Sokratis, Toprak, Zagadou (84. Bruun Larsen) – Sahin – Castro, Kagawa (66. Dahoud) – Jarmolenko (67. Philipp), Aubameyang, Pulisic.

SR: Zwayer (Berlin). - Zuschauer: 52 962. - Tore: 0:1 Kagawa (24.), 0:2 Aubameyang (63.), 0:3 Pulisic (79.). - Beste Spieler: Mathenia, Hahn/Jarmolenko, Pulisic.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare