Allgemein

Sportminister der Länder beraten

  • vonSID
    schließen

(sid/dpa). Am heutigen Montag beraten die Sportminister der Länder den weiteren Umgang mit der Coronavirus-Pandemie. In der Telefonkonferenz soll es sowohl um den Breiten- als auch den Spitzensport gehen. Auch Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga sollen thematisiert werden. "Wir waren ein bisschen enttäuscht, dass der Sport in der Runde der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin vergangene Woche noch keine größere Rolle gespielt hat", sagte Hamburgs Sportstaatsrat Christoph Holstein am Sonntag beim NDR.

Rheinland-Pfalz hat derweil schon einige gesetzliche Lockerungen im Bereich des Sports vorgenommen. Wie das Land mitteilte, dürfen gewisse Sportanlagen bereits ab Montag wieder alleine, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstands für den Trainingsbetrieb genutzt werden, sofern die Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden können. Die Lockerung betrifft Individualsportarten im Freien wie Rudern, Segeln, Tennis, Leichtathletik, Golf oder Reiten, bei denen das Kontaktverbot eingehalten werden kann.

Für Bundeskaderathleten, wirtschaftlich selbstständige, vereins- oder verbandsungebundene Profisportler ohne Bundeskaderstatus sowie Profimannschaften der Bundesligen aller Sportarten soll es noch zusätzliche Erleichterungen geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare