Sogar Nowitzki gerät ins Schwärmen

  • schließen

(dpa). Sogar Basketball-Superstar Dirk Nowitzki geriet ins Schwärmen. Der WM-Kader von Bundestrainer Henrik Rödl werde "mit der tiefste Kader" sein, den die deutsche Nationalmannschaft jemals besaß. "Wenn alle spielen und fit sind", betonte der 41 Jahre alte langjährige Nationalspieler. Rödl wird am Donnerstag im Rathaus von Hamburg das vorläufige Aufgebot für die WM in China vom 31. August bis zum 15. September bekanntgeben, anführen dürften es in Dennis Schröder, Maxi Kleber (Dallas Mavericks) und Daniel Theis (Boston Celtics) gleich drei NBA-Stars.

Nie zuvor konnte der Bundestrainer auf so eine Vielzahl von aufstrebenden und hochtalentierten Profis zurückgreifen. Selbst Moritz Wagner (22), der mit den Los Angeles Lakers seine erste Saison in der besten Liga der Welt absolvierte, hat sein WM-Ticket nicht sicher. "Für mich ist noch nicht klar, dass es mit der Nationalmannschaft klappt, denn es ist eine sehr hohe Konkurrenz im Kader", sagte der gebürtige Berliner. Das Gleiche gilt auch für Isaac Bonga, der mit Wagner in der kommenden Saison für die Washington Wizards in Nordamerika auflaufen wird. Deshalb sind die Ziele der deutschen Nationalspieler ambitionierter als in den vergangenen Jahren. "Verstecken müssen wir uns sicher nicht, wir haben eine echt geile Mannschaft", sagte NBA-Profi Kleber. "

Auf Schröder, dem Aufbauspieler der Oklahoma City Thunder, lastet der meiste Druck im DBB-Team. Aus Sicht der zurückgetretenen Basketball-Ikone Nowitzki ist Schröder dafür aber auch gut geeignet. Zunächst wird Rödls WM-Kader mehr als zwölf Spieler umfassen. Bis zum Turnier wird die Mannschaft schrittweise auf ein Dutzend Profis reduziert. Den ersten WM-Test absolviert das deutsche Team am 11. August in Trier gegen Schweden. Am folgenden Wochenende geht es beim Supercup in Hamburg gegen Ungarn, die Tschechische Republik und Polen. Am 21. August reist das Team zur Vorbereitung nach Japan und testet gegen Tunesien und Japan. Am 28. August kommt es im chinesischen Jiangmen zum Duell mit dem Olympia-Vierten Australien.

Die WM beginnt für das DBB-Team am 1. September mit dem Spiel gegen Frankreich. Weitere Vorrundengegner sind die Dominikanische Republik (3. Sept.) und Jordanien (5. Sept.). Die beiden Erstplatzierten qualifizieren sich für die zweite Phase. Dort soll für das deutsche Team noch nicht Schluss sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare