Ein starker Chris Paul führt die Thunder in das entscheidende siebte Spiel. FOTO: AFP
+
Ein starker Chris Paul führt die Thunder in das entscheidende siebte Spiel. FOTO: AFP

Siebtes Spiel erzwungen

(dpa). Der deutsche Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder bleibt mit den Oklahoma City Thunder noch mindestens zwei Tage in der NBA-Blase und hat weiter Chancen auf den Einzug ins Halbfinale der Western Conference. In einem engen und spannenden Spiel sechs bezwangen die Thunder die Houston Rockets 104:100 und glichen in der Serie nach Siegen zum 3:3 aus. Bester Werfer für die Thunder war Chris Paul mit 28 Punkten, darunter zwei verwandelte Freiwürfe Sekunden vor dem Ende. "Es gibt nichts Vergleichbares. Egal gegen wen. Es ist ein siebtes Spiel. Wir haben uns diese Chance gegeben. Wir haben eine Chance", sagte er dem TV-Sender TNT. Am Mittwoch kommt es nun zum Entscheidungsspiel.

Schröder (12 Punkte) konnte offensiv nicht ganz an die starken Leistungen aus den beiden vorausgegangenen Spielen anknüpfen, war aber insbesondere in der Abwehr ein wichtiger Faktor für den Erfolg. Insgesamt 14-mal wechselte die Führung in dem vielbeachteten sechsten Duell der beiden Mannschaften, in dem Paul in entscheidenden Szenen voranging. "Er hat einen unglaublichen Basketball-IQ, er ist ein unfassbarer Wettkämpfer und hat einen riesigen Willen zu gewinnen", lobte Trainer Billy Donovan. "Er hat einen unglaublichen Job gemacht. Er war spektakulär heute Abend." Und Superstar LeBron James von den Los Angeles Lakers twitterte: "CP3 !!!!!!! Respektiert seinen Namen und mehr!"

Paul war erst vor der Saison im Tausch gegen Russell Westbrook von den Rockets zu den Thunder gekommen, auch deswegen stecken in der Serie viele Emotionen. Westbrook verpasste die ersten Partien verletzt und leistete sich am Montag einige leichte Fehler und schwache Würfe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare