Das Finale der Champions League soll nach dem Willen der UEFA am 27. Juni in Istanbul stattfinden. FOTO: DPA
+
Das Finale der Champions League soll nach dem Willen der UEFA am 27. Juni in Istanbul stattfinden. FOTO: DPA

Sieben Modelle für Europapokal

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Die Europäische Fußball-Union UEFA prüft einem Medienbericht zufolge sieben verschiedene Modelle für ein reguläres Ende der laufenden Saison im Europapokal. Das Endspiel der Champions League soll trotz der Folgen der Coronavirus-Pandemie in jedem Fall am 27. Juni in Istanbul und damit rund einen Monat später als geplant stattfinden, wie die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf einen "Corona-Kalender" der UEFA berichtet. Sowohl die Champions League als auch die Europa League stecken derzeit im Achtelfinale fest und sind von der UEFA bis auf Weiteres ausgesetzt worden.

RB Leipzig steht als einziger Bundesligist bereits sicher im Viertelfinale der Champions League, der FC Bayern muss noch im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea antreten. Für Bayer Leverkusen, Eintracht Frankfurt und den VfL Wolfsburg stehen in der Europa League noch die Achtelfinal-Rückspiele an. Frühester Wiederaufnahme-Termin für den Europapokal wäre dem Bericht zufolge der 14. April. Anschließend könnten Partien im normalen Modus auch an den Wochenende und parallel zu den nationalen Ligen stattfinden.

Können die Wettbewerbe erst später starten, müsste der Zeitplan weiter gestrafft werden. Mögliche Optionen wären dann ein Final-Four-Turnier in den Finalstädten oder der Verzicht auf Hin- und Rückspiele in den ausstehenden K.-o.-Runden. Das Heimrecht würde dann ausgelost werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare