Fußball

Schweinsteiger bleibt bei ARD

(dpa/ra). Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Bastian Schweinsteiger bleibt nach einer Entschuldigung TV-Experte der ARD. Das bestätigte der öffentlich-rechtliche Sender am Freitag. »In den vergangenen Tagen haben umfangreiche Gespräche zwischen der ARD und Bastian Schweinsteiger stattgefunden«, hieß es dazu in einer Mitteilung. Dabei habe Schweinsteiger »erklärt, es tue ihm leid, dass durch seine Social-Media-Aktivitäten während der Halbzeit-Pause der Übertragung vom Viertelfinal-Spiel England - Ukraine im Ersten der Eindruck entstanden ist, er vermische seine Tätigkeit als ARD-Experte mit Werbung für Sponsoren.

«

Beide Seiten sind sich »einig, dass Bastian Schweinsteiger alles dafür tun wird, damit sich ein solcher Vorfall nicht mehr wiederholt«, hieß es seitens der ARD. »Über den genauen Inhalt der Gespräche wurde Vertraulichkeit vereinbart.« Der Fußball-Weltmeister von 2014 arbeitet seit dem vergangenen Jahr für das Erste. Der Vertrag gilt bis einschließlich 2022.

Eine inhaltliche Kritik an seinem Wirken als ARD-Experte stand nicht auf der Agenda.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare