Motorrad-WM

Schrötter ohne Chance

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Für Motorrad-Pilot Marcel Schrötter hat sich die Hoffnung auf zweiten Podestplatz in der WM-Serie innerhalb einer Woche nicht erfüllt. Der 27 Jahre alte Pflugdorfer landete am Sonntag im sechsten WM-Lauf der Saison beim Grand Prix der Steiermark im österreichischen Spielberg in der Moto2-Klasse mit über zehn Sekunden Rückstand auf Sieger Marco Bezzecchi aus Italien auf dem elften Rang. Der Kalex-Pilot war eine Woche zuvor an gleicher Stelle noch Dritter geworden.

Nach dem enttäuschenden Qualifying auf Position 21 ins Rennen gegangen, waren die Aussichten auf eine Top-Platzierung für Deutschlands einzigen konkurrenzfähigen WM-Fahrer ohnehin gering. Schrötter arbeitete sich dann zwar nach vorn, profitierte aber dabei auch von einigen Stürzen seiner Mitkonkurrenten. Als Erster raste Jorge Martin aus Spanien über die Ziellinie. Der Kalex-Pilot war in der letzten Runde im Kampf um den Sieg mit Bezzecchi jedoch kurz über die Streckenbegrenzung hinausgekommen und wurde deshalb um einen Platz auf Rang zwei zurückversetzt.

In Abwesenheit von Titelverteidiger Marc Marquez (Spanien), der nach einer Arm-Operation noch länger ausfällt, feierte Miguel Oliveira aus Portugal in der MotoGP-Klasse seinen ersten Grand Prix-Sieg. Marquez-Vertreter Stefan Bradl (Zahlingen) verpasste die Punkteränge als 18. deutlich.

Das Rennen musste zwölf Runden vor Schluss unterbrochen und neu gestartet werden, nachdem die Yamaha von Maverick Vinales (Spanien) offensichtlich wegen Bremsproblemen in eine Sicherheitsvorrichtung gerast war und zu brennen begann. Vinales war vorher abgesprungen und blieb unverletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare