Leichtathletik

Schäfer beklagt falsches Training

  • VonDPA
    schließen

(dpa). In einem Rundumschlag hat die frühere Trainerin Gertrud Schäfer den Zustand der deutschen Leichtathletik kritisiert. Die Technik von Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo hält Schäfer nicht für optimal, die Zentralisierung im Verband für völlig falsch. »Ich würde die Athleten zu den besten Trainern schicken; das müssen keine Bundestrainer sein.

Das sind nämlich nicht immer gleichzeitig die besten Trainer. Die Zentralisierung ist vollkommen falsch«, sagte die 76-Jährige im »Sport1«-Gespräch, die einst Siebenkämpferin Sabine Braun betreut hatte.

Auch die heutigen Trainer sieht sie in der Verantwortung. »Die angestellten Trainer des Verbandes können doch gar nicht anders, als den Leuten oben nach dem Mund zu reden«, beklagte Schäfer. »Ich als pensionierte Beamtin muss gar nichts machen, was die wollen. Ich mache, was für den Athleten richtig ist.«

Den Mehrkampf in Ratingen hat sie vor Ort verfolgt. »Da wird einfach nicht richtig trainiert. Da wird immer noch das Krafttraining aus dem Gewichtheben gemacht und die am meisten beanspruchten Körperteile nicht entsprechend trainiert und belastet«, meinte die ehemalige Trainerin aus Marl. Der Absprung von Mihambo sei »eine Katas-trophe.« Schäfer: »Du trainierst den Fuß falsch, das kommt am Knie falsch an und an der Hüfte auch. Die Trainer haben keine Ahnung und sind so was von unbedarft in der Erkennung und Handhabung anatomischer Schwächen.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare