FC Bayern München

Salihamidzic will Topstar holen

  • vonred Redaktion
    schließen

Maulwürfe, das weiß man aus der Geschichte des FC Bayern, sind in der Regel unausrottbare Gestalten. Wöchentlich, monatlich, zu bestimmten Anlässen: Es gab sie an der Säbener Straße schon in allen Ausprägungen. Der jüngste Vertreter der Spezies soll nun aber ein spezieller sein. "Ich gehe davon aus, dass der Maulwurf weitergezogen ist", sagte Hasan Salihamidzic.

Nun also doch. Der Sportdirektor und baldige Vorstand des deutschen Fußball-Rekordmeisters hat sich zu Wort gemeldet. Eine knappe Woche hat es gedauert, ehe er aus der Deckung kam und aus informellen Gesprächen zur Causa Manuel Neuer öffentliche Aussagen wurden. Sie wurden gesprochen in der "Welt am Sonntag" und lauteten: "Wir haben das intern geklärt." Keine Strafe, kein böses Wort an Neuer, der den Bayern-Bossen vergangene Woche Indiskretion vorgeworfen hatte. Im Gegenteil. Neuer sei "ein Weltklasse-Torwart. Er genießt in unserem Club große Wertschätzung".

Die Arbeit ist trotz der Corona-Krise nicht weniger geworden, nur anders. Priorität in der Kaderplanung haben die Gespräche mit gestandenen Spielern. Nach Thomas Müller sollen Thiago und David Alaba folgen. Der Fokus aber liegt auch auf dem Transfermarkt. Konkrete Namen kommentierte Salihamidzic wie gewohnt nicht, sagte aber: "Wir wollen uns mit einem Toptalent aus Europa verstärken und auch einen internationalen Star nach München bringen." Namen kursieren seit Wochen, Abwehrspieler Sergino Dest aus Amsterdam sowie Leroy Sané würden zu dieser Aussage passen. Auch Kai Havertz kann man noch als Talent einstufen, und als was ist Timo Werner zu sehen?

Salihamidzic geht es beim Star-Einkauf zum einen "um die Qualität der Mannschaft", zum anderen aber auch darum, "unseren Zuschauern ergebnisstarken und attraktiven Fußball zu bieten". Hanna Raif

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare