Maximilian Kleber ist in der NBA den Dallas Mavericks treu geblieben. FOTO: DPA
+
Maximilian Kleber ist in der NBA den Dallas Mavericks treu geblieben. FOTO: DPA

Saisonende vor Olympia geplant

  • vonSID
    schließen

(sid). Nur 73 Tage nach dem letzten Finalspiel der abgelaufenen Saison startet die National Basketball Association (NBA) in ihre 75. Spielzeit. Meister LA Lakers mit dem deutschen Neuzugang Dennis Schröder spielte beim Auftakt in der vergangenen Nacht gegen Lokalrivale LA Clippers.

Wie sieht der Modus aus? Statt der üblichen 82 wird jedes Team wegen des späten Starts nur 72 Hauptrundenspiele absolvieren. Vor den Playoffs gibt es ein "Play-in-tournament", in jeder Conference spielen die Teams auf den Plätzen sieben bis zehn um je zwei Tickets für die Meisterrunde. Die Saison wird vor den Olympischen Spielen beendet.

Was ist noch neu? Die Toronto Raptors, Meister von 2019, tragen ihre Heimspiele zunächst in den USA aus, genauer gesagt in Tampa/Florida. Wegen der Corona-Bestimmungen ist es dem einzigen kanadischen NBA-Team nicht möglich, regelmäßig die Grenze zu überqueren. Jedesmal wäre eine Quarantäne nötig.

Welchen Einfluss hat Corona? Nach wie vor großen. Die meisten Tribünen werden leer bleiben. Nur wenige Teams dürfen Zuschauer zulassen. Die Golden State Warriors wollten mit Massen-Coronatests für eine 50-prozentige Auslastung ihrer Arena sorgen, die Behörden sagten Nein. Außerdem wurde das Allstar-Game abgesagt, es hätte in Indianapolis stattfinden sollen.

Gibt es neue Gesichter? Ja und nein. Kevin Durant kehrt nach langer Pause zurück. Der Superstar hatte sich im NBA-Finale 2019 im Dress der Golden State Warriors die Achillessehne gerissen und war seitdem außer Gefecht. Nun steht Durant vor seinem Debüt für die Brooklyn Nets. Sein Trainer ist Steve Nash, einst Teamkollege von Dirk Nowitzki bei den Dallas Mavericks.

Was war auf dem Transfermarkt los? Einiges. Die Washington Wizards haben Russell Westbrook von den Houston Rockets geholt, John Wall nahm den entgegengesetzten Weg. Die Lakers verlängerten mit LeBron James und Anthony Davis, dazu wurde neben Schröder auch noch Marc Gasol verpflichtet. Der Spanier war im Vorjahr mit Toronto Meister geworden. Nationalspieler Isaiah Hartenstein schloss sich nach seinem Aus in Houston den Denver Nuggets an.

Was ist mit den Deutschen? Es sind weiter sechs Nationalspieler dabei. Schröder (27) ging von Oklahoma City Thunder zum Meister, Hartenstein (22) nach Denver, keine Luftveränderung gab es bei Maximilian Kleber (28/Dallas Mavericks), Daniel Theis (28/Boston Celtics) sowie Moritz Wagner (23) und Isaac Bonga (21/beide Washington).

Wie sind die Aussichten? Schröder hat durch seinen Wechsel nach LA eine riesengroße Chance, zweiter deutscher NBA-Champion nach Nowitzki zu werden. Auch Theis und Boston könnten wieder ein Wörtchen mitreden.

Wer ist der Titelfavorit? Der Meister. Mit auf der Rechnung haben sollte man die Milwaukee Bucks, die gerade den Vertrag mit dem zweimaligen MVP Giannis Antetokounmpo (für 228 Millionen Dollar) um fünf Jahre verlängert haben. Auch Boston, Toronto und die LA Clippers gehören zu den Titelanwärtern. Die große Unbekannte ist Brooklyn.

Wo kann man die NBA sehen? Die Spiele werden in Deutschland beim kostenpflichtigen Streamingdienst DAZN gezeigt. Der Internetanbieter und die US-Liga einigten sich wenige Stunden vor dem ersten Spiel auf eine erneute Zusammenarbeit. In der regulären Saison zeig t DAZN im Regelfall sieben Spiele pro Woche. Über das in verschiedenen Optionen buchbare NBA-TV ist der Empfang aller Partien (199,99 Euro im Jahr/24,99 pro Monat) möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare