Bundesliga am Sonntag

Rudy rettet Punkt

  • vonDPA
    schließen

Sebastian Rudy hat die Pleitenserie von 1899 Hoffenheim auf Schalke gestoppt. Der Nationalspieler rettete dem Team von Trainer Julian Nagelsmann am Sonntag mit seinem Treffer in der 79. Minute zum 1:1 (0:1) gerade noch einen Punkt im Spiel beim FC Schalke 04. Damit gelang den Hoffenheimern erstmals seit Januar 2011 wieder ein Punktgewinn bei den Königsblauen, zugleich sammelten die auf Platz vier liegenden Kraichgauer einen weiteren Zähler im Rennen um die Champions-League-Plätze.

Sebastian Rudy hat die Pleitenserie von 1899 Hoffenheim auf Schalke gestoppt. Der Nationalspieler rettete dem Team von Trainer Julian Nagelsmann am Sonntag mit seinem Treffer in der 79. Minute zum 1:1 (0:1) gerade noch einen Punkt im Spiel beim FC Schalke 04. Damit gelang den Hoffenheimern erstmals seit Januar 2011 wieder ein Punktgewinn bei den Königsblauen, zugleich sammelten die auf Platz vier liegenden Kraichgauer einen weiteren Zähler im Rennen um die Champions-League-Plätze.

Die Schalker kommen dagegen in der Tabelle nach dem nächsten Unentschieden nicht wirklich voran. Mit 27 Zählern liegt das Team von Trainer Markus Weinzierl auf Platz zwölf. Dabei hatte Aushilfs-Torjäger Alessandro Schöpf die Gastgeber schon nach fünf Minuten auf Kurs gebracht.

"Ich bin zufrieden, dass die Mannschaft ruhig weitergespielt und nicht verloren hat. Schalke war in den letzten Jahren nicht das beste Pflaster für uns. Wenn ich aber die Spielanteile sehe, bin ich nicht zufrieden. Wir hätten das Spiel gewinnen können. Wir waren sehr dominant und sehr überlegen", sagte Alexander Rosen, Hoffenheims Direktor Profifußball. Das frühe Führungstor – Burgstaller hatte den Treffer für seinen österreichischen Landsmann vorbereitet – spielte den Gastgebern in die Karten.

Nach den strapaziösen englischen Wochen konnten sich die Schalker zurückziehen und den Hoffenheimern die Spielführung überlassen. Schließlich wartet auf die Weinzierl-Elf schon am Mittwoch das Pokal-Viertelfinale beim FC Bayern München, ehe es im März gleich dreimal zum Duell mit Borussia Mönchengladbach in der Liga und im Europacup kommt. Die Hoffenheimer gefielen indes durch eine technisch versierte Spielweise, zeigten allerdings im Abschluss Schwächen. Denn die Chancen für das Team von Julian Nagelsmann waren da, allerdings gingen die Gäste teilweise recht fahrlässig mit ihnen um.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare