Leichtathletik

Reh holt bei Cross-EM Bronze

(sid). Alina Reh hat bei den Europameisterschaften im Crosslauf Bronze gewonnen und damit die erst zweite deutsche EM-Einzelmedaille im Gelände überhaupt geholt. 16 Jahre nach dem Silber von Sabrina Mockenhaupt musste sich die 24-Jährige vom SCC Berlin am Sonntag in Dublin über 8000 m in 26:53 Minuten nur der Norwegerin Karoline Bjerkeli Grövdal (26:

34) und der Schwedin Meraf Bahta (26:44) geschlagen geben.

»Ich hatte zuletzt zwei harte Jahre, so habe ich die Olympischen Spiele verletzt verpasst. Daher bedeutet mir die Medaille nach dieser harten Zeit extrem viel«, sagte Reh. Die deutsche Topläuferin Konstanze Klosterhalfen musste sich mit Platz fünf (27:12) begnügen. In der Teamwertung gab es für die deutschen Läuferinnen Silber hinter Schweden.

Klosterhalfen (24), die nach einem von Verletzungen geprägten Olympiajahr ihr gewohntes Trainingsumfeld in den USA vorübergehend verlassen und eine Cross-Saison eingeschoben hat, bestimmte lange in einer Dreiergruppe mit Grövdal und Bahta das Rennen, brach aber auf dem letzten Drittel ein wenig ein.

Bei den Männern spielte Norwegens Ausnahmetalent Jakob Ingebrigtsen, auf der Bahn 1500-m-Olympiasieger von Tokio, auch im Gelände seine ganze Stärke aus. Der 21-Jährige siegte über 10 000 m in 30:14 Minuten souverän vor Aras Kaya (Türkei/30:29). Bester Deutscher war Filimon Abraham (LG Rupertiwinkel) auf Platz 14 (31:07).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare