Fußball in Spanien

Razzia beim FC Barcelona

(sid). Nach monatelanger Unruhe versinkt der ruhmreiche FC Barcelona endgültig im Chaos: Sechs Tage vor der Präsidentschaftswahl hat es beim Fußball-Klub um Superstar Lionel Messi und Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen bei einer Razzia mehrere vorläufige Festnahmen gegeben. Dies bestätigte ein Sprecher der katalanischen Regionalpolizei am Montag.

Beamte der Abteilung für Finanzkriminalität waren für die Operation in den Büroräumen des Camp Nou verantwortlich, hieß es weiter. Dem spanischen Radiosender Cadena Ser zufolge war einer der Festgenommenen Barcas Ex-Präsident Josep Maria Bartomeu, der im Oktober zurückgetreten war. Auch Geschäftsführer Oscar Grau soll abgeführt worden sein. Der Klub sagte den Behörden in einem Statement die volle Zusammenarbeit zu.

Laut spanischen Medienberichten hängt die Razzia mit der »BarcaGate«-Affäre aus dem vergangenen Jahr zusammen. Vereinsfunktionäre sollen dabei eine Firma beauftragt haben, um in sozialen Netzwerken u. a. frühere und aktuelle Spieler zu diffamieren, die sich kritisch zum damaligen Präsidenten Bartomeu geäußert hatten. Barca soll dafür eine Million Euro bezahlt haben.

Barcas Schuldenberg beträgt über eine Milliarde Euro. Ein geleaktes Vertragspapier von Messi, der zwischen 2017 und 2021 insgesamt über 500 Millionen Euro kassieren soll, sorgte für zusätzliche Unruhe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare