Quasi-Heimspiel für Max Verstappen

(sid). Die Formel 1 kehrt aus ihrer Sommerpause zurück, wie gewohnt, tut sie das in Spa - und dürfte damit schnell wieder ihr Tempo finden. Nur acht Punkte liegen zwischen WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton und Max Verstappen, und das Rennen in den Ardennen am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) ist ein Quasi-Heimspiel für den Niederländer. Die Tribünen werden gefüllt sein mit holländischen Fans, die dürfte Stimmung aufgeheizt sein.

Nur eine Woche später folgt in Zandvoort dann übrigens Vers tappens echtes Heimspiel.

Was geschah bisher? Eine ganze Menge, kurz vor dem Urlaub überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst erlebte Verstappen einen wunderbaren Frühsommer mit Siegen in Serie, Anfang Juli führte er das Klassement so deutlich an, dass die Saison drohte, ein Langweiler zu werden. Dann allerdings nahmen ihn zwei Unfälle aus dem Rennen um die Siege in Silverstone und Budapest - jeweils verursacht von einem Mercedes, zunächst Hamilton, dann Valtteri Bottas. Der Ärger und die Schäden waren groß bei Red Bull, doch sie müssen nun mit diesem Zwischenstand leben: Verstappen ist erst mal nur der Verfolger.

Wer erwischt den besseren Start in die zweite Hälfte? Das ist schwer zu beurteilen. Lange war der Red Bull das eindeutig schnellere Auto, doch seit Silverstone liegen die Rivalen wieder näher beieinander. In einer Saison, in der Mercedes kaum noch Weiterentwicklungen ans Auto bringt, fruchtete das eine Update in England offenbar. Die rasend schnelle Strecke in Belgien könnte den Silberpfeilen zusätzlich entgegenkommen. Allerdings hat Red Bull sein Auto mittlerweile so weit, dass selbst auf vermeintlichen Mercedes-Strecken Siege realistisch sind.

Was macht Sebastian Vettel? Freizeit bedeutet Freizeit für Sebastian Vettel, und deshalb hörte man nichts von ihm seit dem ärgerlichen letzten Rennen vor der Sommerpause. Stunden nach dem Grand Prix in Ungarn wurde ihm sein zweiter Platz aberkannt, weil zu wenig Restbenzin im Tank seines Aston Martin war. Vettel wird sich in Spa also erstmals dazu äußern, dass eines der seltenen Erfolgserlebnisse in diesem Jahr am Grünen Tisch gestrichen wurde.

Warum ist es ein besonderes Rennen für Mick Schumacher? Der Rookie im Haas wird auch in Spa keine großen Taten vollbringen, das ist mit seinem Auto nicht möglich. Und doch wird er einer der Fahrer sein, die im Fokus stehen. Fast genau 30 Jahre nach dem Formel-1-Debüt seines Vaters auf dem belgischen Kurs fährt nun auch er selbst dort erstmals ein Rennen der Königsklasse. In Michael Schumachers »Wohnzimmer«, wo der Rekordweltmeister einige seiner Großtaten vollbrachte, fühlt sich auch der Sohn Mick wohl: 2018 feierte er dort seinen ersten Sieg in der Formel-3-EM.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare