Staunender Zuschauer ist Kroatiens Verteidiger Domagoj Vida (l.) bei der Ballbehandlung von Portugals Bruno Fernandes, der mit seinem Team einen rauschenden 4:1-Sieg feiert. FOTO: AFP
+
Staunender Zuschauer ist Kroatiens Verteidiger Domagoj Vida (l.) bei der Ballbehandlung von Portugals Bruno Fernandes, der mit seinem Team einen rauschenden 4:1-Sieg feiert. FOTO: AFP

Portugals Gala ohne Ronaldo

  • vonSID
    schließen

(sid). Auf dem Platz zauberten seine Teamkollegen, Cristiano Ronaldo kämpfte auf der Tribüne hingegen mit den Corona-Maßnahmen. Der Fußball-Superstar machte es sich bequem, legte die Beine auf den Sitz vor ihm - und trug zunächst keine Maske. Erst die höfliche Aufforderung einer Dame brachte Ronaldo leicht genervt dazu, das Stück Stoff vor sein Gesicht zu ziehen. Es war der einzige kleine Fauxpas an diesem für Portugal so gelungenen Abend.

Der Europameister und Nations-League-Titelverteidiger präsentierte sich gegen Vizeweltmeister Kroatien auch ohne seinen verletzten Topstar in starker Verfassung und siegte zum Auftakt des Nationenturniers hochverdient mit 4:1 (1:0). "Wir haben ein tolles Spiel gemacht gegen den Vizeweltmeister", erkannte Jungstar Joao Felix von Atletico Madrid, der das zwischenzeitliche 3:0 erzielte. Kroatiens Nationaltrainer Zlatko Dalic gestand die Chancenlosigkeit seines Teams ein. "Wir wussten, wie Portugal spielen wird und dass sie einen tollen Angriff haben. Aber wir konnten sie nicht stoppen", sagte er.

Die beiden Bundesligaprofis Andrej Kramaric (TSG Hoffenheim) und Josip Brekalo (VfL Wolfsburg) blieben blass, auch der eingewechselte Ivan Perisic (Bayern München) konnte dem Spiel keine Wendung mehr geben. Der portugiesische Auftritt dürfte in der "Todesgruppe" 3 der Liga A auch bei Weltmeister Frankreich Eindruck hinterlassen haben. Die Equipe Tricolore setzte sich parallel mit deutlich weniger Glanz in Schweden mit 1:0 (1:0) durch. Beim Länderspieldebüt des Leipzigers Dayot Upamecano sorgte ein Geniestreich von Kylian Mbappe für die Entscheidung zugunsten der Franzosen. Nach einem Solo traf er aus spitzem Winkel am verdutzten schwedischen Torwart Robin Olsen vorbei ins kurze Eck. Im Vorfeld hatte es im französischen Lager Unruhe wegen mehrerer Coronafälle gegeben. Mittelfeldstar Paul Pogba und Ersatztorhüter Steve Mandanda waren positiv getestet worden. Am Dienstag (20.45 Uhr/DAZN) kommt es in Paris zur Neuauflage des WM-Finals von 2018 gegen Kroatien.

Auch die beiden weiteren WM-Halbfinalisten England und Belgien waren im Einsatz, beide meisterten ihre Pflichtaufgaben in der Gruppe 2 der A-Liga. Die hoch gehandelten Three Lions von Nationaltrainer Gareth Southgate mit Dortmunds Jadon Sancho in der Startelf taten sich in Island aber lange Zeit schwer gegen das Defensivbollwerk der Wikinger. Erst ein später Handelfmeter von Raheem Sterling (90.) sicherte England einen 1:0 (0:0)-Sieg. Dabei hatte Island quasi im direkten Gegenzug die große Chance zum Ausgleich, doch Birkir Bjarnason schoss einen Foulelfmeter über das Tor. Auch Belgien zeigte im ersten Länderspiel des Jahres noch Rhythmusprobleme, setzte sich aber mit 2:0 (1:0) in Dänemark durch. Jason Denayer (9.) und Dries Mertens (77.) erzielten die Treffer für die Roten Teufel, bei denen die beiden Dortmunder Thorgan Hazard und Axel Witsel in der Startelf standen.

Tschechien wird unterdessen eine Ersatzmannschaft für das Heimspiel in der Nations League am heutigen Montag nominieren. Die ursprünglich vorgesehenen Spieler dürfen wegen zweier Corona-Fälle im Betreuerteam nicht antreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare