St. Pauli fegt KSC vom Platz

  • vonDPA
    schließen

Dem FC St. Pauli ist im Überlebenskampf der 2. Fußball-Bundesliga der erhoffte Befreiungsschlag geglückt. Im Duell der Abstiegskandidaten fegte der Kiezclub am Montagabend den Karlsruher SC 5:0 (1:0) vom Platz und rückte erstmals seit fünf Monaten auf Nichtabstiegsplatz 15 vor.

Dem FC St. Pauli ist im Überlebenskampf der 2. Fußball-Bundesliga der erhoffte Befreiungsschlag geglückt. Im Duell der Abstiegskandidaten fegte der Kiezclub am Montagabend den Karlsruher SC 5:0 (1:0) vom Platz und rückte erstmals seit fünf Monaten auf Nichtabstiegsplatz 15 vor.

Vor 29 073 Zuschauern erzielten Mats Möller Daehli (12.), Waldemar Sobota (50.) und Aziz Bouhaddouz (52./58./59.) die Tore für die Hanseaten. Sie setzten mit zehn Punkten aus den jüngsten vier Partien ihren Aufwärtstrend fort, dagegen wird die Lage für den KSC immer prekärer.

Die Kiezkicker starteten vehement und suchten die Offensive. Doch mehr als das 1:0 (12.) durch Winter-Zugang Möller Daehli, der nach einem Schuss von Cenk Sahin an den Innenpfosten am schnellsten reagierte, sollte bis zur Pause nicht gelingen.

Nach dem Wechsel sorgten die Hausherren dann schnell für klare Verhältnisse. Meist vom überragenden Sahin ausgehend, erhöhte die Elf von Trainer Ewald Lienen innerhalb von acht Minuten auf 4:0. Der Blick seines Kollegen Mirko Slomka verfinsterte sich zunehmend im nun verregneten Millerntor-Stadion, wo die St. Pauli-Fans ihre Lieblinge erst recht nach Bouhaddouz’ Hattrick hochleben ließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare