Formel 2

Ordentliches Debüt

  • schließen

Vor den Augen seiner Mutter Corinna hat Mick Schumacher einen vielversprechenden Start in seine Formel-2-Premierensaison hingelegt. Einen Tag nach Platz acht bei seinem Debüt in der höchsten Nachwuchsklasse verbesserte sich der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher am Sonntag in Bahrain sogar auf Rang sechs. "Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich komplett damit zufrieden bin, so wie das Rennen heute abgelaufen ist, ich konnte aber nicht viel machen", sagte Schumacher. Er bleibt nun erstmal in Bahrain, da er im Ferrari noch sein Formel-1-Testdebüt gibt.

Vor den Augen seiner Mutter Corinna hat Mick Schumacher einen vielversprechenden Start in seine Formel-2-Premierensaison hingelegt. Einen Tag nach Platz acht bei seinem Debüt in der höchsten Nachwuchsklasse verbesserte sich der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher am Sonntag in Bahrain sogar auf Rang sechs. "Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich komplett damit zufrieden bin, so wie das Rennen heute abgelaufen ist, ich konnte aber nicht viel machen", sagte Schumacher. Er bleibt nun erstmal in Bahrain, da er im Ferrari noch sein Formel-1-Testdebüt gibt.

Da für das kürzere Sprintrennen am Sonntag in umgekehrter Reihenfolge der schnellsten acht Fahrer gestartet wird, durfte Schumacher im Formel-1-Rahmenprogramm ganz vorn Gas geben. Der 20 Jahre alte Prema-Pilot konnte seinen Startplatz anfangs auch behaupten, musste zu Beginn der dritten Runde aber den Brasilianer Sette Camara vorbeiziehen lassen. Schumacher büßte auf dem Wüstenkurs weitere Plätze ein. Am Ende konnte er aber zumindest seinen sechsten Platz verteidigen. Den Sieg in Sakhir am Sonntag feierte nach 23 Umläufen Luca Ghiotto vom Team Uni Virtuosi. Der Italiener hatte im Ziel 25 Sekunden Vorsprung auf Schumacher und führt mit insgesamt 37 Punkten die Fahrerwertung an. Schumacher ist mit acht Zählern Achter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare