Rudern

Nur ein weiteres Olympia-Ticket

  • VonDPA
    schließen

(dpa). Für den Deutschen Ruderverband (DRV) ist der Kampf um weitere Olympia-Startplätze ernüchternd zu Ende gegangen. Bei der Nachqualifikation auf dem Luzerner Rotsee konnte nur der Frauen-Doppelzweier als eines von acht gemeldeten Booten das Ticket für Tokio buchen. Damit ist der DRV in der japanischen Metropole beim Kampf um Medaillen nur mit sieben Booten vertreten.

Das sind drei Startplätze weniger als bei den Sommerspielen 2016 in Rio. »Ich bin enttäuscht. Eigentlich hatte ich gedacht, wir schaffen mit insgesamt neun Booten die Quali«, kommentierte DRV-Cheftrainer Ralf Holtmeyer am Sonntag nach den Finalläufen.

Sechs deutsche Boote aus den insgesamt 14 olympischen Wettkampfklassen hatten sich bereits bei der WM 2019 in Linz qualifiziert. Dem Duo Annekatrin Thiele (Leipzig) und Leonie Menzel (Düsseldorf) ebnete ein zweiter Rang im Finale am Sonntag hinter Russland den Weg nach Tokio.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare