Deutschlands U21-Torjäger Lukas Nmecha (l.) vom RSC Anderlecht will heute mit einem Erfolg gegen Wales die EM-Qualifikation als Gruppensieger beenden. FOTO: DPA
+
Deutschlands U21-Torjäger Lukas Nmecha (l.) vom RSC Anderlecht will heute mit einem Erfolg gegen Wales die EM-Qualifikation als Gruppensieger beenden. FOTO: DPA

Nur noch ein Schrittchen

  • vonDPA
    schließen

(sid). Gefeiert hat die deutsche U21 schon, mit Luftschlangen, Mett-Igeln und Salzstangen. Zwar nur den 11. 11., aber die eigentliche Party soll heute folgen, am besten schon in der Kabine. Denn zum Abschluss einer schwierigen EM-Qualifikation will das Team von DFB-Trainer Stefan Kuntz gegen Wales (18.15 Uhr/ProSieben Maxx) den letzten Schritt machen - der bei genauerem Hinsehen eher ein "Schrittchen" wird.

Denn um das EM-Ticket zu lösen, kann sich das DFB-Team in Braunschweig sogar ein 0:7 leisten. Erst ab einen 0:8 wird es eng, aber selbst das könnte reichen. So weit will Stefan Kuntz freilich nicht denken und stattdessen mit einem schnöden Dreier den Gruppensieg sichern. "Wir wollen gegen Wales die endgültige Qualifikation perfekt machen, das ist das klare Ziel", sagt Kuntz. So sieht es auch die Mannschaft "Wir wollen das Spiel klar für uns entscheiden, damit es keine Diskussion gibt, oder dass wir rechnen oder schauen müssen", erklärt der Fürther David Raum.

Dass der vermeintliche Showdown zum Spaziergang wird, hätte vor wenigen Wochen kaum jemand gedacht. Nach zwei Niederlagen gegen Belgien (2:3/1:4) war die fünfte EM-Teilnahme in Folge höchst unsicher. Nun aber wird das DFB-Team auch bei einer deftigen Pleite zu 99 Prozent zu den fünf besten der insgesamt neun Gruppenzweiten gehören - was reichen würde.

Um erst gar keine Zweifel aufkommen zu lassen, wird Kuntz seine beste Elf aufbieten. Im Vergleich zum mageren 1:1 gegen EM-Gastgeber Slowenien am Donnerstag wird der 17 Jahre alte Florian Wirtz (Bayer Leverkusen) ebenso zum Einsatz kommen wie der von Joachim Löw zurückgekehrte Ridle Baku (VfL Wolfsburg). Zudem dürfte Lukas Nmecha (RSC Anderlecht), der mit Abstand beste Torschütze der U21, von Beginn an stürmen. Auch Niklas Dorsch (KAA Gent) und Mergim Berisha (RB Salzburg) erhalten mehr Spielzeit. Weil viele dieser Spieler auch in ihren Klubs zuletzt zum Einsatz kamen - Berisha traf sogar in der Champions League gegen Bayern München - sind auch die Aussichten für die EM in Slowenien und Ungarn etwas besser.

Wegen Corona wird das Turnier zweigeteilt: Die Gruppenspiele sollen zwischen dem 24. und 31. März ausgetragen werden, die K.-o.-Runde beginnt am 31. Mai mit dem Viertelfinale.

"Mit dem Modus beschäftige ich mich erst nach den Spielen", sagt Kuntz. Denn zunächst gilt es, das EM-Ticket klarzumachen. Das könnte sogar schon in der Halbzeitpause feststehen, falls Schottland nicht in Griechenland gewinnt - Schluss ist dort etwa um 18.50 Uhr. Zeit für eine Party wäre freilich erst nach dem eigenen Schlusspfiff. Dann aber wohl eher ohne Mett-Igel und Luftschlangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare